BUND Landesverband
Hessen e.V.

Die Wildkatze durch ein „Rettungsnetz” schützen

Der gesetzliche Schutz der Wildkatze konnte ihr Aussterben verhindern. Die Europäische Gemeinschaft führt die Wildkatze im Anhang IV der Fauna-Flora-Habitat (FFH-) Richtlinie auf. Sie ist somit eine Art von „gemeinschaftlichem Interesse”, die „streng zu schützen” ist.

Zum Schutz der Wildkatze müssen

  • die isolierten Restlebensräume verbunden werden. Damit können neue Waldgebiete besiedelt werden, die Wildkatzen sich genetisch mit anderen Populationen austauschen und langfristig in Deutschland überleben.
  • die bereits besiedelten Lebensräume für die Wildkatze optimiert und die Waldbewirtschaftung stärker auf die Lebensweise der Wildkatze ausgerichtet werden.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Wildkatzenschutz des BUND bundesweit

Das Rettungsnetz Wildkatze verbindet Lebensräume und Menschen (Grafik: BUND) Das Rettungsnetz Wildkatze verbindet Lebensräume und Menschen (Grafik: BUND)

Der BUND... 

  • hat einen bundesweiten Wildkatzenwegeplan entwickelt. Er zeigt, wie die Wildkatzenwälder Deutschlands untereinander und mit geeigneten Wäldern verbunden werden können.
  • demonstriert mit Pilot-Korridorprojekten, dass ein Waldverbund möglich ist und wie es gemacht wird.
  • erforscht mit Hilfe von Baldrian-Lockstöcken die Vorkommen und das Wanderverhalten der Wildkatzen und baut eine bundesweite Gen-Datenbank auf.
  • kämpft dafür, dass Querungshilfen wie Grünbrücken oder Wildtunnel gebaut werden, denn die häufigste akute Todesursache für Wildkatzen in Deutschland ist der Straßentod.
  • sensibilisiert für das Thema Waldverbund, Wildkatze und Schutz der biologischen Vielfalt durch Umweltbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Wildkatzenschutz des BUND in Hessen

Wildkätzchen an Baum auf Wald-Boden (Foto: Thomas Stephan) Wildkätzchen (Foto: Thomas Stephan)

Der BUND in Hessen...  

  • hat einen speziell auf Hessen bezogenen Wildkatzenwegeplan entwickelt. Er ist eine Basis für konkrete Planungen und Maßnahmen vor Ort.
  • hat sich dafür eingesetzt, dass der Wildkatzenwegeplan in den Landesentwicklungsplan integriert wird.
  • setzt seit 2012 im Landkreis Waldeck-Frankenberg zwei Waldverbundkorridore für die Wildkatze um.
  • bildet Freiwillige zu Wildkatzenbotschafter*innen aus, die sich bei ihnen vor Ort um die Belange der Wildkatze kümmern.
  • sensibilisiert für das Thema Waldverbund, Wildkatze und Schutz der biologischen Vielfalt durch Umweltbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

BUND-Bestellkorb