BUND Landesverband
Hessen e.V.

Grundwassersanierung im Hessischen Ried

Das Hessische Ried war früher ein überwiegend sumpfiges Gebiet mit ausgedehnten Auwäldern und Feuchtwiesen, dessen deutliche Veränderung vor gut 100 Jahren begann. Heute sind die mehrere 1.000 Hektar Wald durch Grundwasserabsenkungen bedroht, denn etwa ab 1960 pumpen Großwasserwerke so viel Grundwasser nach Frankfurt und in das gesamte Rhein-Main-Gebiet, dass die Wälder unter Wassermangel leiden und vor allem die Altbestände absterben. Am „Runden Tisch Grundwassersanierung” wurde 2015 ein Kompromiss erarbeitet, der die Interessen des Wald- und Naturschutzes berücksichtigt.

Der BUND Hessen fordert:

  • Grundwasserentnahmen dürfen keine Wälder schädigen!
  • Die Grundwasserkörper müssen saniert und möglichst viele Wälder müssen gerettet werden!
  • Die Landesregierung muss die Empfehlungen des Runden Tisches Grundwassersanierung zügig und vollständig umsetzen!
  • Die Sanierungsmaßnahmen sind als Bedingungen in die Wasserrechtsbescheide aufzunehmen. Die Sanierungskosten müssen gemäß dem Verursacherprinzip auf den Wasserpreis umgelegt werden!

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Aktiv werden

BUND-Bestellkorb