BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

Bannwaldschutz Langener Waldsee – BUND: „Tief enttäuscht und geschockt, doch weiter optimistisch”

20. Februar 2014 | Bannwälder erhalten

„Der hohe Zeitdruck war für uns ein Problem. Im Hauptsacheverfahren besteht aber mehr Zeit für die Darstellung der ungelösten Naturschutzkonflikte.”

Von Sehring vor dem Stopp im Dezember 2013 gefällte Bäume (Foto: BUND Hessen).

„Tief enttäuscht und geschockt” ist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) über die heutige Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes in Kassel (VGH Kassel).

Thomas Norgall, Naturschutzreferent des BUND Hessen: „Der Beschluss des Verwaltungsgerichtshofes ist eine ganz bittere Pille.”

Der heutige Beschluss des VGH Kassel erlaubt die Rodung des ersten Bauabschnitts von 7,5 Hektar Bannwald. Der BUND bleibt aber optimistisch, dass er die übrige Fläche von ca. 56 Hektar Bannwald noch retten kann.

„Der hohe Zeitdruck war für uns ein Problem. Im Hauptsacheverfahren besteht aber mehr Zeit für die Darstellung der ungelösten Naturschutzkonflikte”, glaubt Thomas Norgall.
 

Weitere Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb