BUND Landesverband
Hessen e.V.

Naturnahe Waldbewirtschaftung

Waldbewirtschaftung muss einen Ausgleich zwischen ökologischen, sozialen und ökonomischen Ansprüchen zu Grunde legen. In bewirtschafteten Wäldern sollen möglichst viele Elemente der natürlichen Walddynamik erhalten bleiben. Der BUND Hessen setzt sich deshalb seit vielen Jahrzehnten für eine naturnahe Waldwirtschaft auf der Grundlage einheimischer standortgerechter Baumarten ein und empfiehlt allen Waldbesitzern, ihren Wald nach dem FSC-Standard oder mindestens ebenso anspruchsvollen Regeln zu bewirtschaften.

Der BUND Hessen fordert:

  • Förderung der Naturverjüngung einheimischer, standortgerechter Baumarten!
  • Erhalt von Höhlen- und Habitatbäumen!
  • Erhöhung der Umtriebszeiten, damit die Bäume im Wirtschaftswald älter werden können!
  • Gifteinsatz im Wald vermeiden!
  • Kein Anbau invasiver Baumarten!
  • Fortsetzung traditioneller Waldbauformen wie Mittelwald- oder Haubergswirtschaft!
  • Keine Störungen in der Brut- und Setzzeit!

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Aktuelles zu den Wäldern in Hessen

Aktiv werden

BUND-Bestellkorb