BUND Landesverband
Hessen e.V.

Insektenschutz: Der blühende Balkon im Herbst

07. September 2021 | Biologische Vielfalt, Wildbienen, Schmetterlinge

Im Herbst finden Insekten nur noch wenig Nahrung. Mit dieser Liste spätblühender Sorten, schaffen Sie Bienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen ein Paradies auf dem Balkon im Herbst.

Beliebt bei Biene & Co: die Fetthenne.  (Foto: Susanne Steib)

So bunt wie das Laub am Boden kann auch ihr Balkon im Herbst erblühen. Ab Oktober kommen zwar immer weniger Insekten zu Besuch, doch an sonnigen Herbsttagen gehen die letzten Insekten gern auf Nahrungssuche. Im Garten sind Efeublüten bis in den Winter eine wichtige Nektarquelle. Doch wie sieht es auf dem Balkon aus?

Die bunten Chrysanthemen sind klassische Herbstblumen, da sie bis in den November Farbe in den Garten und auf den Balkon bringen. Sie sind zudem hilfreich für Bienen und Schmetterlinge – sofern sie ungefüllte Blüten haben, wie die Herbst-Chrysantheme ‘Hebe’ (Chrysanthemum indicum ‘Hebe’).

Fetthennen eignen sich für den Garten und den Balkon. Die hitzeverträglichen Stauden sind ideale Gartenpflanzen für den Sommer, doch einige spätblühende Sorten machen sie zu einer wichtigen Bienenweide im Herbst. Dazu zählen Sorten wie die Siebold-Fetthenne (Sedum sieboldii), Varianten der Hohen Fetthenne (Sedum telephium) oder die gelbblühende Tripmadam-Fetthenne (Sedum reflexum). Bis Oktober finden Wildbienen und (Schweb)fliegen in den Blüten der Ringelblume (Calendula officinalis) Nektar. 

Echte Farbtupfer sind die bei Schmetterlingen beliebten Wandelröschen (Lantana camara) mit ihren gelb-roten Blüten, die von Juni bis Oktober blühen.

Auf chemisch-synthetische Schädlingsbekämpfungsmittel sollte generell verzichtet werden. Diese schädigen in der Regel nicht nur die „unerwünschten“ Insekten, die für das biologische Gleichgewicht der Natur ebenfalls unverzichtbar sind, sondern auch viele Schmetterlingsarten.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb