BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

Black Friday: Schnäppchen mit ökologischen Folgen

26. November 2020 | Flächenschutz, Nachhaltigkeit

Der BUND Hessen kritisiert den „Schnäppchentag Black Friday“ aufgrund der mit dem angeheizten Konsum verbundenen ökologischen Folgen.

Black Friday: Schnäppchen mit ökologischen Folgen (Grafik/Foto: Lynn Anders / BUND Hessen)

Frankfurt am Main, Pressemitteilung vom 26. November 2020 anlässlich des Black Fridays

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Hessen kritisiert den „Schnäppchentag Black Friday“ aufgrund der mit dem angeheizten Konsum verbundenen ökologischen Folgen.

„Der Black Friday dient dazu, den Konsum anzukurbeln und die Lagerhallen zu leeren. Vor allem das zunehmende Online-Shopping hat negative Folgen für unsere Umwelt, belastet den Einzelhandel und erfordert einen deutlichen Ausbau der Logistikinfrastruktur, um die Waren von A nach B zu bringen“, erläutert der Landesvorsitzende Jörg Nitsch. „Neben dem Ladensterben in den Innenstädten hat das Konsumverhalten ökologische Folgen, wie die klimaschädlichen Treibhausgase, die durch teils globale Transportwege erzeugt werden sowie die Versiegelung von Flächen, die vor unserer Haustür sichtbar werden“, ergänzt Nitsch.

Erst kürzlich hat der Umweltverband einen Baustopp für eine Amazon-Halle in Echzell im Wetteraukreis erwirken können, die am Rande eines Vogelschutzgebietes und des europäischen Naturschutzgebiets Horloffaue gebaut werden soll.

Jörg Nitsch: „Die Ressource „Fläche” ist endlich. Wir müssen schnell ein Netto-Null bei der Flächenversiegelung erreichen, denn nur dies kann verhindern, dass irgendwann die Freifläche vollständig verbraucht ist. Freie Flächen sind als Wasser- und CO2-Speicher, zum Erhalt von Natur und zum Schutz des Grundwassers ebenso unverzichtbar, wie für eine regionale Lebensmittelproduktion. Notwendig ist der Einstieg in eine Flächenkreislaufwirtschaft.”

Hintergrund

Böden sind eine der wichtigsten Lebensgrundlagen des Menschen und Heimat einer extrem umfangreichen und vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Mehr als 90 Prozent der globalen Nahrungsmittelproduktion sind direkt vom Boden abhängig. Während die Weltbevölkerung dynamisch zunimmt, schrumpfen natürliche Lebensräume und landwirtschaftliche Flächen besorgniserregend. Doch weiterhin werden die Böden in Hessen großflächig versiegelt.

 

Weitere Informationen

 

Pressestelle BUND Hessen

Lynn Sophie Anders
069 677376 43
presse(at)bund-hessen.de
www.bund-hessen.de

BUND Landesverband Hessen e.V.
Geleitsstraße 14
60599 Frankfurt am Main

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb