BUND Landesverband
Hessen e.V.

Geldauflagen & Bußgelder

Die Zuweisung von Geldauflagen durch Gerichte und Staatsanwaltschaften ist für den BUND Hessen von großem Wert. So kann er sich, unabhängig von Wirtschaft und Politik, für den Schutz von Natur und Umwelt einsetzen – ob für nachhaltige Landwirtschaft, Hochwasserschutz, Umweltbildung oder den Erhalt einzigartiger Biotope für Flora und Fauna.

Zuweisung von Geldauflagen


Der BUND Hessen garantiert die satzungsgemäße Verwendung der Zuweisungen und verpflichtet sich, den Eingang der zugewiesenen Geldauflagen zu überwachen und Zahlungseingang bzw. Zahlungsverzug sofort zu melden.
 

Der BUND Hessen hat für Geldauflagen ein eigenes Konto eingerichtet:

Triodos Bank N.V. Deutschland
IBAN: DE70 5003 1000 1003 6810 13
BIC: TRODDEF1

 

Möchten Sie Überweisungsträger, Adressaufkleber oder unsere Infomaterialien zum Thema Geldauflagen anfordern? Dann wenden Sie sich an Annette Strohmeyer, Geleitsstraße 14, 60599 Frankfurt/Main, Tel. (069) 67 73 76-15, annette.strohmeyer(at)bund-hessen.de.

Material anfordern

 

 

Ihre Ansprechpartnerin beim BUND Hessen

Annette Strohmeyer
Geleitsstraße 14
60599 Frankfurt/Main

E-Mail:
annette.strohmeyer(at)bund-hessen.de
Telefon: 069 677376-15

Geldauflagen und Bußgelder fördern z.B. diese Projekte:

 

 

Bannwald im Ballungsraum. (Foto: Niko Martin)

Schutz des Bannwaldes am Langener Waldsee

Im Ballungsraum Rhein-Main ist der Wald als Erholungsraum für die Bevölkerung unersetzlich. Die Landesregierung hat deshalb den Wald rund um den Langener Waldsee als „Bannwald” ausgewiesen. Obwohl die Bannwaldausweisung verhindern soll, dass die Waldfläche weiter verkleinert wird, wurde in den letzten Jahren für die Erweiterung des Frankfurter Flughafens und für den Abbau von Sand und Kies immer wieder Wald gerodet.

Mit Ihrer Zuweisung unterstützen Sie unser Engagement für den Erhalt des Bannwaldes.

Wildkatze mit Nachwuchs. (Foto: Thomas Stephan)

Aktivitäten zum Schutz der Wildkatze in Hessen

Heute kaum vorstellbar, doch vor 150 Jahren war die Wildkatze fast überall in Europa zu finden. Mittlerweile ist sie an vielen Orten verschwunden oder vom Aussterben bedroht. In Hessen leben wieder schätzungsweise 1.000 Tiere. Die Wildkatze ist in Wäldern daheim und mag strukturreiche Landschaften, durch die sie streifen kann, ohne dass wir es bemerken. Jedes Jahr untersucht der BUND mithilfe von Lockstöcken die Verbreitung der Samtpfote in den hessischen Wäldern.

Mit Ihrer Geldauflage unterstützen Sie das Rettungsnetz für die Wildkatze.

 

Streuobstwiese in Blüte. (Foto: Julia Beltz)

Schutz und Erhalt der hessischen Streuobstwiesen

Streuobstwiesen sind Hotspots der Biodiversität! Sie gehören zu den artenreichsten Biotopen ganz Mitteleuropas und sind Lebensraum für mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten. Üblicherweise findet man Obstbäume, wie Äpfel, Birnen, Kirschen oder Pflaumen auf Streuobstwiesen. Sie eignen sich zudem ideal als Weideland für Schafe.

Geldzuweisungen an den BUND helfen, diese wichtigen Biotope in Hessen zu erhalten und pflegen.

BUND-Bestellkorb