BUND Landesverband
Hessen e.V.

Wandern in Hessens vielfältiger Natur

22. September 2021 | Naturschutz, Wälder, Biologische Vielfalt

Zum Welttourismustag empfiehlt der BUND Hessen zwei Reiseziele vor der Haustür – denn für besondere Ausflugsziele muss man nicht immer um die Welt reisen.

Die Rhön ist bekannt für ihren Blick in die Ferne.  (Foto: Thomas Norgall)

Am 27. September findet der Welttourismustag statt. Doch Reisen zu einmaligen Orten müssen nicht immer um die Welt führen. Auch vor der Haustür gibt es viel zu entdecken, sodass man keine lange Wegstrecke zurücklegen muss und umweltfreundlich anreisen kann.

In Hessen gibt es viele Reiseziele, an denen Naturliebhaber*innen auf ihre Kosten kommen: Von Weinbergen über Seen und grünen Hügeln im Mittelgebirge bis hin zu Märchenwäldern. Begleitet von den letzten Sonnenstrahlen des Jahres ist der Herbst zudem die ideale Jahreszeit zum Wandern.

Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Hessen) möchte Ihnen vor allem zwei Reiseziele ans Herz legen: den Nationalpark Kellerwald-Edersee und das aufgrund der großartigen Aussichten als „Land der offenen Fernen“ bekannte Biosphärenreservat Rhön.

Nationalpark Kellerwald-Edersee: Ein Meer aus Buchen 

In seiner Form ist der Nationalpark Kellerwald-Edersee einmalig in Hessen. Auf 7.688 Hektar ist der Nationalpark nach einer Erweiterung gewachsen und schützt  einen der letzten großen, weder von Straßen, noch von Siedlungen zerschnittenen Buchenwälder in Mitteleuropa. Hier finden Sie uralte Bäume, die zahlreichen – auch seltenen – Tierarten einen Lebensraum bieten. Ein Teil des Nationalparks ist aufgrund seines Urwaldcharakters zudem UNESCO-Weltnaturerbe. Obwohl die Rotbuche kennzeichnend für den Nationalpark Kellerwald-Edersee ist, können Sie auch andere Waldlandschaften zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Genießen Sie die Vielfalt von Eichen-Trockenwäldern, Bachauenwäldern, Pfingstnelken-Felsfluren, reinsten Quellen und Bächen sowie Waldwiesentälern im Nationalpark.

Das Biosphärenreservat Rhön: Die Vielfalt der Natur in drei Ländern

Die Rhön erstreckt sich über Teile von Thüringen, Bayern und Hessen. Genießen Sie hier den Ausblick über die unendlich scheinenden Weiten des Biosphärenreservats. Die Landschaft und die Natur der Rhön sind vielfältig – Felder, Schafe, Wiesen, Hügel, Täler, Wälder und Moore bieten Entdecker*innen genauso wie Genussurlauber*innen viel Abwechslung. Unverzichtbar für den Erhalt der Artenvielfalt auf den Wiesen und Weiden des Biosphärenreservats ist das Rhönschaf, das der BUND Naturschutz vor dem Aussterben rettete. Die Rhön eignet sich auch für Aktivurlaube und bietet die besten Voraussetzungen für Radtouren, Wanderungen, aber auch Luftsport an der Wasserkuppe.

Das beste ist, dass Sie in beiden Fällen mit dem Zug anreisen können:

Zielbahnhof für das Biosphärenreservat Rhön ist der ICE-Bahnhof Fulda. Dort geht es mit dem Regionalverkehr weiter. Wer nur eine Tagestour machen kann, dem ist die Bahnfahrt bis Gersfeld zu empfehlen. Wer morgens ankommt, kann zu Fuß gegen Mittag das Zentrum des Biosphärenreservats und den höchsten Punkt Hessens, den Gipfel der Wasserkuppe, erreichen und abends wieder mit der Bahn ab Gersfeld zurückfahren.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist dank des DB-Angebots „Fahrtziel Natur“ ideal mit dem ÖPNV erreichbar. „Fahrtziel Natur“ ist eine Kooperation von Deutscher Bahn, NABU, VCD und dem BUND, die sich dafür einsetzt, dass Reisende autofrei und nachhaltig zu Biosphärenreservaten, Natur- und Nationalparks in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz gelangen.

Weitere Informationen zu Anreise, Unterkünften, Wander- und Radwegen unter

 

 

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb