BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

BUND-Kommentar zum Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020 von HessenForst

09. September 2021 | Wälder, Klimawandel

Die Erhaltung des Waldes muss Prorität haben. Anstrengungen zur Bewältigung der Klimaerhitzung müssen verstärkt werden.

Der Dannenröder Wald in Mittellhessen im Herbst.  (Tanja Theuermeister)

Frankfurt am Main, BUND-Kommentar vom 09. September 2021
 

Thomas Norgall, Naturschutzreferent des hessischen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Hessen), zur Vorstellung des Nachhaltigkeitsberichts 2019/2020 von HessenForst:

„Der Wald in ganz Deutschland ist durch die Klimaerhitzung bedroht. Wer den Wald retten will, muss schneller aus der Kohle aussteigen. Waldrodungen für neue Autobahnen, wie im Herbst 2020 für die A49, müssen endlich aufhören. Maßnahmen zur Walderhaltung müssen Priorität haben. Dazu gehört eine angepasste Bejagung des Schalenwildes, damit die nächste Waldgeneration auf den entstandenen riesigen Kalamitätsflächen eine Chance hat. Nötig ist ein Waldbau, der sich viel stärker an den natürlichen Kreisläufen orientiert. Fichten- und Kiefernmonokulturen haben sich als Irrweg erwiesen.“

 

Weitere Informationen

 

Pressestelle BUND Hessen

Lynn Sophie Anders
069 677376 43
presse(at)bund-hessen.de
www.bund-hessen.de

BUND Landesverband Hessen e.V.
Geleitsstraße 14
60599 Frankfurt am Main

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb