BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

BUND-Kommentar: Brachflächen für Futternutzung – Klimawandel führt zu Zielkonflikten

25. Juni 2020 | Landwirtschaft

„Wir müssen endlich bei der Energie- und Verkehrswende schneller vorankommen, um das Klima besser zu schützen.“

Thomas Norgall, stellv. Geschäftsführer und Naturschutzreferent

Thomas Norgall, stellvertretender Geschäftsführer des hessischen Landesverbands des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) über die Entscheidung von Landwirtschaftsministerin Priska Hinz, Brachflächen für die Futternutzung freizugeben:

„Der Klimawandel findet auch vor unserer Haustür statt und führt zu Zielkonflikten. Wenn Hessens Landwirtschaftsministerin die Nutzung des Aufwuchses auf Brache als Futter für die Tiere der Bäuerinnen und Bauern freigibt, dann hilft sie damit zwar tendenziell vor allem kleineren Betrieben, die wir auch künftig für die regionale Erzeugung brauchen, aber sie raubt damit auch den stark bedrängten Arten Feldhase und Feldhamster nötige Deckungsflächen. Wir müssen endlich bei der Energie- und Verkehrswende schneller vorankommen, um das Klima besser zu schützen.“

Weitere Informationen

 

Pressestelle BUND Hessen

Lynn Sophie Anders
069 677376 43
presse(at)bund-hessen.de
www.bund-hessen.de

BUND Landesverband Hessen e.V.
Geleitsstraße 14
60599 Frankfurt am Main

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb