Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pflanztipp: Kornelkirsche – heimische Bienenfutterpflanze im eigenen Garten

27. Februar 2020 | Biologische Vielfalt, Naturschutz, Wildbienen

Als eine der ersten Frühblüher versorgt die Kornelkirsche schon im Februar Bienen. Im Sommer genießen Vögel und auch wir Menschen ihre Früchte. 

Die heimische Kornelkirsche ist Nahrung für viele Insekten im Frühjahr. (Foto: Barbara Michalski)

Nach Monaten mit kahlen Bäumen und trübem Wetter erfreut uns die Natur mit den ersten leuchtenden Farben des Frühlings: Im Februar erblüht die goldgelbe und lieblich nach Honig duftende Kornelkirsche. Wer den heimischen Strauch im eigenen Garten pflanzt, trägt effektiv zum Insektenschutz vor der Haustür bei. Sie gehört zu den wenigen heimischen Arten, die im Frühjahr u. a. gefährdete Wildbienen mit ihren Pollen versorgen. Thomas Norgall, stellvertretender Geschäftsführer des BUND Hessen: „Wild- und Honigbienen bestäuben etwa 80 % unserer Hauptnahrungspflanzen. Je weniger Bienen es gibt, desto geringer sind die Erträge bei diesen Pflanzen.“ 

Das Beste am Ende: Aus fast überreifen Kornelkirschen kann man im Spätsommer leckere Kuchen oder Marmelade machen. An diesem Zeitpunkt lassen sich die Früchte nämlich besser pflücken und schmecken süßer.

 

Weitere Informationen: 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb