Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Hessen e.V.

Gentechnik

Für eine gentechnikfreie Landwirtschaft! Gentechnisch veränderte Pflanzen bergen vielfältige Risiken für Umwelt und Gesundheit. Sie sind auf eine industrialisierte Landwirtschaft zugeschnitten, die einer umweltgerechten Erzeugung von Lebensmitteln und einer vielfältigen und unabhängigen Saatguterzeugung entgegenstehen. Der BUND kämpft seit Jahrzehnten für eine gentechnikfreie Landwirtschaft – auch in Hessen.

Anbau und Freisetzung

Seit rund 20 Jahren werden gentechnisch veränderte Pflanzen kommerziell angebaut. Der weltweite Anbau konzentriert sich auf acht Länder: USA, Brasilien, Argentinien, Kanada, Indien, China, Pakistan und Paraguay. Die Äcker in der EU sind bisher weitgehend frei von Gentechnik. Nur auf weniger als einem Prozent der Ackerfläche wachsen Gentech-Pflanzen.

Der Anbau in Deutschland ist gentechnikfrei – auch dank einer breiten gesellschaftlichen Bewegung aus ökologisch wie konventionell arbeitenden Bäuerinnen und Bauern, Umwelt- und Saatgutschützer*innen, Imker*innen, kritischen Verbraucher*innen und vielen weiteren Aktiven in Verbänden und Parteien.

Keine Gentechnik auf kommunalen und landeseigenen Flächen

Der BUND Hessen hat sich mit seinen Gruppen vor Ort über Jahre hinweg intensiv dafür eingesetzt, dass Städte und Gemeinden und auch das Land Hessen selber mit gutem Beispiel vorangehen. Mit Erfolg!

Fast dreißig Kommunen in Hessen haben Beschlüsse gefasst, um die Verwendung von genmanipuliertem Saatgut auf den eigenen Ackerflächen in den Pachtverträgen zu untersagen. Darüber hinaus gibt es Selbstverpflichtungserklärungen in weiteren 50 gentechnikfreien Regionen und Initiativen. Sie verpflichten sich selber, keine GVO auf ihren Flächen anzubauen, viele organisieren zusätzlich die Fütterung ihrer Tiere mit gentechnikfreien Futtermitteln.

Gentechnikfreies Hessen

Seit 2014 ist Hessen Mitglied im „Europäischen Netzwerk gentechnikfreier Regionen”. Die Landesregierung setzt sich aktiv für einen gentechnikfreien Anbau und Lebensmittel ohne Gentechnik ein und hat sich zur Gentechnikfreiheit auf allen landeseigenen Flächen verpflichtet.

Unser jahrelanger Einsatz gemeinsam mit Landwirt*innen, Umwelt- und Verbraucherschützer*innen, Imker*innen, dem Lebensmittelhandwerk und vielen Menschen in Initiativen und Parteien für eine gentechnikfreie Landwirtschaft trug damit Früchte.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

BUND-Bestellkorb