Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Hessen e.V.

Für ein sauberes Miteinander – Kotbrett für Mehlschwalben

29. April 2020 | Lebensräume, Naturschutz, Biologische Vielfalt

Mehlschwalbe füttert Junge. (Foto: Herwig Winter)

Der ein oder andere Hausbesitzer hat es womöglich schon mitbekommen: Die Nester der Mehlschwalben sind wieder bewohnt, denn die Brutzeit der Vögel hat begonnen! Da die Schwalbenart ihre Nistplätze gern unter Überhängen baut, hat sie im Siedlungsbereich auch Hauswände unterhalb des Dachüberstands für sich entdeckt. Bei aller Freude über die gefiederten „Anwohner“ gibt es einen unangenehmen Nebeneffekt: verschmutzte Hauswände und Böden, weil auch Mehlschwalben ihre Notdurft verrichten müssen. Als Lösung kann man sogenannte Kotbretter an der Hauswand anbringen, ca. 60-70 cm unterhalb des Nests.

Da Mehlschwalben üblicherweise in Kolonien brüten, hängt die Größe des Bretts von der Anzahl der Nester ab. Für ein einzelnes Nest empfiehlt sich eine Mindestgröße von 50 x 30 cm, damit die Hauswand sauber bleibt. Alternativ sind Kotbretter auch im Handel erhältlich.

Ein solches Kotbrett eignet sich auch unter Rauchschwalbennestern, die im Gegensatz zu ihren Verwandten hauptsächlich im ländlichen Raum anzutreffen sind und ihre Nester an Scheunen oder Ställen bauen.

 

Weitere Informationen:

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb