BUND Landesverband
Hessen e.V.

Energetisch Sanieren für gutes Wohnklima ohne Schimmel

14. Februar 2021 | Energiewende

Energetisches Sanieren kann vom Staat finanziell gefördert werden. Welche Möglichkeiten es in Hessen gibt, verrät dieser Energiespar-Tipp.

Häufig geht Energie über alte Fenster verloren. (Foto: Ksenia Chernaya / Pexels)

Vielfältige Förderprogramme und Fördermittel zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern erfordern Information. Die Landesenergieagentur LEA bietet eine Fördermittelberatung.

 

1. Beauftragung von und ständige Zusammenarbeit mit Energieberater*in zur Erstellung eines „Sanierungsfahrplans“. Die Beratung wird finanziell gefördert.

2. Auswahl der Umsetzung des Sanierungsfahrplans: Die Maßnahmen müssen baulich und zeitlich passen. Höhere Energieeinsparung bringen höhere Fördermittel: zwischen 25 und 40 Prozent der Investition. Das Land Hessen stockt die Förderung auf 50 Prozent auf.

3. Einholung von mehreren Angeboten und deren Auswahl: Ziel ist, den Verbrauch mehr als zu halbieren und den Rest mit erneuerbaren Energien zu decken. Bei größeren Gebäuden kann man Kleinkraftwerke einsetzen.

 

Weitere Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb