Erweiterung des Kiesabbaus am Langener Waldsee stoppen – Bannwald retten!

Bannwald retten – BUND Klage unterstützen…

Pressemitteilungen rund um den Bannwald

3. August 2016BUND fordert schnellere Rekultivierung am Langener Waldsee

Flächen am Langener Waldsee rekultivieren (Grafik: Niko Martin)

Nach den Informationen des BUND steht der Betrieb der Deutschen Asphalt seit Ende 2015 still und die dem BUND bekannte Genehmigung für den Standort der Firma Lithionplus ist am Jahresende 2015 ausgelaufen. Beide Betriebe könnten...


28. Juni 2016Erweiterung des Langener Waldsees: BUND geht in die nächste Instanz

Stadtwald Langen - Unter den Linden (Foto: Niko Martin)

Der BUND kämpft weiter um die Rettung des Bannwaldes und hat gestern beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel Beschwerde gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Darmstadt zum so genannten „Hauptbetriebsplan“ eingelegt. BUND...


3. März 2016Bannwaldschutz – Südosterweiterung Langener Waldsee: BUND wird Berufung einlegen

Stadtwald Langen - Unter den Linden (Foto: Niko Martin)

Für den BUND bewertet Vorstandssprecher Herwig Winter die erstinstanzliche Entscheidung des Verwaltungsgerichts Darmstadt als Steilvorlage für den Weg in die nächste Instanz: „Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Darmstadt...


27. Januar 2016Bannwaldschutz/Südosterweiterung Langener Waldsee: Teilerfolg nach Protest

Stadtwald Langen - Unter den Linden (Foto: Niko Martin)

Das Regierungspräsidium Darmstadt räumt dem BUND nun eine erneute Anhörungsfrist ein. Beim BUND ist man froh über die neuerliche Frist, hat aber weiter grundlegende Bedenken gegen die Art des Verfahrens, weil das...


Zeige Ergebnisse 1 bis 4 von 13

1

2

3

4

Nächste >

5. Juni 2014

Sponsorenlauf Langener Waldsee für den Erhalt des Bannwaldes gegen den weiteren Kiesabbau!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

hiermit laden wir zu einem Sponsorenlauf am Langener Waldsee am
Sonntag, 15. Juni 2014 , 10:00 Uhr - 14:30 Uhr ein. Dies ist kein Wettlauf.

Startspende

Die Läufer starten gegen ein Startgeld bzw. Spende von mindestens fünf Euro. Auf dem festgelegten Weg sollen die Teilnehmer den bereits gerodeten Wald auf von 7,5 Hektar ansehen können, um das Ausmaß des Waldverlustes für Mensch und Natur erkennen und erfahren zu können. Und noch droht ein weiterer Waldverlust auf etwa 52 weiteren Hektar.

START und ZIEL

Der Empfang, Startpunkt und Zielpunkt sind an der südöstlichen Ecke des von der Rodung bedrohten Areals. Für den Durst wird Mineralwasser angeboten. Der Weg zum Startpunkt des Laufes ist z.B. möglich über das Wasserwerk am Ende der Paul-Ehrlich-Straße und weiter dem Weg mit dem Richtungshinweis „Rüsselsheim Walldorf“ etwa 500 Meter folgend.

Der Bannwald ist in Gefahr.

Auf einer Fläche von rund 64 Hektar (0,640 Quadratkilometer) soll der Bannwald für die weitere Auskiesung am Langener Waldsee gerodet werden. Dies genehmigte das Regierungspräsidium Darmstadt der Firma Sehring auf deren Antrag hin. Die Rodung von 7,5 Hektar des Bannwaldes ist bereits im Wege des Sorfortvollzuges eilends geschehen. Dies war nicht zu verhindern. Es besteht aber die Hoffnung durch ein Klageverfahren die weitere Rodung und Auskiesung noch zu stoppen. Der BUND Hessen e.V. dazu hat bereits die rechtliche Klage gegen die erteilte Genehmigung eingereicht. Eine gerichtliche Entscheidung ist wahrscheinlich erst in zwei Jahren zu erwarten. Die rechtliche Vertretung durch ein Anwaltsbüro ist notwendig und kostet Geld. Deshalb sind wir in jedem Falle auf Spenden angewiesen.

Als Teilnehmer und Gäste erwarten wir unter anderen Freunde aus anderen BUND-Ortsgruppen, vom NABU, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und von den Naturfreunden von Langen und Egelsbach. Eingeladen sind auch Vertreter der aus der Kommunalpolitik und die Presse.

Wir laden herzlich ein.

BUND Hessen e.V. Ortsverband Langen-Egelsbach
Team: Telefon 06103 79304 oder 06103 27745

22. Januar 2014

Barrelhouse Jazzband spielte für den Bannwald

  • Die Barrelhouse Jazzband beim Benefizkonzert zu Gunsten des Langener Bannwaldes am 15.01.2014 (Foto: Kreisverband Offenbach B90/Die Grünen)
  • Das begeisterte Publikum beim Barrelhouse Jazzband Konzert (Foto: Kreisverband Offenbach B90/Die Grünen)
  • Am Abend des Konzert gab es ein Apfelbäumchen als Dankeschön für die Band! (Von links nach rechts: Rainer Klösel (BUND Langen), Thomas Norgall (BUND Hessen), Thorwald Ritter (BUND Kreis Offenbach), Reimer v. Essen (Barrelhouse Jazzband), Stefan Löbig (Grüner Bürgermeisterkandidat in Langen)) (Foto: Kreisverband Offenbach B90/Die Grünen)

Ein wunderschöner Abend für die Unterstützung der BUND-Verbandsklage gegen die Abholzung von über 60 Hektar Bannwald am Langener Waldsee fand Mitte Januar in der Langener Stadthalle mit der renommierten Barrelhouse Jazzband statt. Rund 500 Zuschauer lauschten den temperamentvollen Swing-, Blues- und Boogie-Woogie-Klängen Deutschlands ältester Jazzband, die ihr musikalisches Können gerne für den Erhalt des Waldes einsetzte. B90/Die Grünen im Kreis Offenbach organisierten das Benefizkonzert, die weltbekannte Jazzband verzichtete auf ihr Honorar, der BUND freute sich über den großen Erfolg und die Gäste konnten nicht genug bekommen vom typischen Barrelhouse-Sound.

Vielen Dank! Unser Engagement geht weiter!

Bannwald erhalten – Erweiterung des Kiesabbaus stoppen!

Inmitten des Rhein-Main-Gebietes sollen aller Bürgerproteste zum Trotz weitere 63,7 ha wertvoller Bannwald dem Kiesabbau weichen.

Nur Gerichte können diesen Wahnsinn jetzt noch stoppen! Für eine erfolgversprechende Klage benötigt der BUND jedoch erhebliche Geldmittel.

Sie können helfen!

Karte vom Regierungspräsidium Darmstadt zum Planfeststellungsbeschluss zur geplanten Fortsetzung des Kiesabbaus am Langener Waldsee
Karte vom Regierungspräsidium Darmstadt zum Planfeststellungsbeschluss zur geplanten Fortsetzung des Kiesabbaus am Langener Waldsee

Trotz massiver Eingriffe in Natur und Landschaft, verbunden mit einer erheblichen Beeinträchtigung des Grundwassers und des regionalen Klimas hat das Regierungspräsidium Darmstadt am 15.08.2013 der Fa. Sehring die Waldabholzung und den Kiesabbau im Langener Stadtwald genehmigt. Zudem wurde uns am 9.12.2013 mitgeteilt, dass die sofortige Abholzung von 7,5 ha vom Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt wurde. In dem Planfeststellungsverfahren haben Fachbehörden und Umweltverbände bereits erhebliche Bedenken geäußert. Gegen die Sofort-Abholzung haben wir einen Stopp-Antrag beim Verwaltungsgericht eingereicht.

Doch wieder einmal sollen die Belange von Umwelt und Natur den Wirtschaftsinteressen der mächtigen Kieslobby geopfert werden.

Jetzt drohen 63,7 ha wertvollem Bannwald das Aus!

Nach Auffassung des BUND ist der Planfeststellungsbeschluss jedoch mit erheblichen Fehlern und Mängeln behaftet.

Es bestehen daher gute Chancen, den Auskiesungsbescheid vor Gericht zu stoppen. Doch dazu sind beträchtliche Geldmittel erforderlich. Einen Teilerfolg konnten wir schon mit dem Stopp der Abholzung einer Teilfläche erzielen; doch auch dieses Verfahren ist noch nicht abschließend entschieden.

Der BUND bittet Sie daher eindringlich um Ihre Spende.

Spendenkonto:

Frankfurter Sparkasse; BLZ: 500 502 01; Konto: 369 853;
IBAN: DE46 5005 0201 0000 3698 53; BIC: HELADEF1822

Stichwort (bitte unbedingt angeben!): Langener Waldsee

Direkt online Spenden…

Hintergrund: Wiederherstellung des effektiven Bannwaldschutzes

Als „Bannwald“ sollen nach § 13 Hessisches Waldgesetz der Wald geschützt werden, der aufgrund seiner Lage und seiner flächenmäßigen Ausdehnung vor allem in den Verdichtungsräumen und waldarmen Bereichen in seiner Flächensubstanz in besonderem Maße schützenswert ist. Der Schutz zielt auf die Erhaltung der positiven multifunktionalen Wirkungen des Waldes für den Menschen, wie z.B. seine Eignung als Erholungsraum, Lärm- und Staubfilter oder zum Grundwasserschutz.

Bis zum 18.06.2002 durften ausgewiesene Bannwälder in Hessen nicht gerodet werden, weil sie nach dem Wortlaut des alten Gesetzes (§ 22 Hessisches Forstgesetz) „unersetzlich“ sind. Dann wurde der Schutz gelockert, um den Ausbau des Frankfurter Flughafens zu ermöglichen.

Der BUND fordert die Wiederherstellung der alten Rechtslage, damit die ausgewiesenen Bannwälder dauerhaft geschützt bleiben.  Denn nur mit besonderen Schutzvorschriften würden die Bannwälder vor den sonst üblichen Rodungsgründen wie Straßenbau oder Kiesgewinnung besser geschützt als  anderen Wälder.

Wie dringend die Wiederherstellung des alten Bannwaldschutzes ist, verdeutlicht die Planfeststellung zur Erweiterung des Kiesabbaus am Langener Waldsee südlich von Frankfurt/Main. Allein für dieses Vorhaben sollen über 60 Hektar Bannwald gerodet werden. Zum Vergleich: Für den Ausbau des Frankfurter Flughafens wurden ca. 300 Hektar gerodet. Die geplante Abbaufläche ist sechsmal so groß wie der Frankfurter Zoo und entspricht der Fläche von 75 Fußballfeldern. In dem Gebiet wurden bisher 192 Pflanzen- und 143 Tierarten nachgewiesen. Sie stellt mit ihren alten Waldbeständen einen stark genutzten Erholungsraum dar und dient dem Schutz der Bevölkerung vor Immissionen, dem Wasser- und dem Bodenschutz.

Flugblatt
Kiesabbau und Waldverlust stoppen! – Der Bannwald braucht Ihre Hilfe!

Laden Sie sich das Flugblatt zur Erhaltung des Bannwaldes (pdf; 350 KB) runter.

Informationen beim BUND Ortsverband Langen-Egelsbach

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten vom BUND Ortsverband Langen-Egelsbach.



Suche