Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

Landtagswahl in Hessen – BUND ruft auf: „Wählen gehen – für Klimaschutz und Energiewende!”

23. Oktober 2018 | Energiewende, Klimawandel

”SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke sprechen sich für den Ausbau der erneuerbaren Energien und speziell auch der Windenergie aus.”

Wählen gehen für Klimaschutz und Energiewende (Grafik: Niko Martin)

Frankfurt, den 23. Oktober 2018. – Der hessische Landesverband des BUND ruft alle wahlberechtigten Hessinnen und Hessen dazu auf, am 28. Oktober wählen zu gehen und ihre Stimme für den Klimaschutz und die Energiewende abzugeben.

Jörg Nitsch, Landesvorsitzender des BUND: „Der Klimawandel muss gestoppt und die Pariser Klimaziele müssen zwingend eingehalten werden. Auch in Hessen ist eine ressourcenschonende und klimafreundliche Politik unverzichtbar. Die Wählerinnen und Wähler entscheiden darüber, wie schnell in Hessen Kohlekraftwerke abgeschaltet und neue Arbeitsplätze durch Energie-Einsparmaßnahmen und den Ausbau der erneuerbaren Energien geschaffen werden.”

Der BUND hat die Wahlprogramme der Parteien, die laut Umfragen Chancen haben, in den Landtag einzuziehen, speziell zum Thema Windenergie unter die Lupe genommen.

Dr. Werner Neumann, Energieexperte im Landesvorstand: „SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke sprechen sich für den Ausbau der erneuerbaren Energien und speziell auch der Windenergie aus. Die CDU hat sich zur Windenergie widersprüchlich positioniert. Einerseits sollen, wie beim Energiegipfel 2011 vereinbart, auf 2% der Fläche Hessens bis zu 3000 Windräder entstehen, andererseits sollen künftig so große Abstände der Windenergieanlagen zu Wohngebieten eingehalten werden, dass bei näherem Hinsehen keine Windräder mehr gebaut werden können. Die FDP lehnt weitere Windräder in Hessen ab und bleibt eine Antwort schuldig wie die Klimaziele erreicht werden sollen. Die AfD leugnet, dass es den menschengemachten Klimawandel überhaupt gibt und desavouiert sich damit als seriöser Gesprächspartner.”

Nach Ansicht des BUND wird mit dem Ausgang der Landtagswahl darüber entschieden, ob die Energiewende und der Klimaschutz in Hessen weiter vorangetrieben werden können, oder ob Hessen sich von den Klimazielen verabschieden wird.
 

Weitere Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb