Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

Klimabewusst in die Sommerferien – BUND Hessen rät: Flugreisen vermeiden oder kompensieren

28. Juni 2019 | Klimawandel, Mobilität

Insbesondere Flugreisen haben erhebliche Folgen für das Klima, denn kein anderes Fortbewegungsmittel verbraucht so viel Energie wie das Flugzeug.

Klimawandel Flugscham (Grafik: Niko Martin)

Angesichts des Ferienbeginns am 28.06.2019 hofft der BUND Landesverband Hessen, dass die Urlauber*innen den Klimaschutz ebenfalls bei der Ferienplanung bedenken. Insbesondere Flugreisen haben erhebliche Folgen für das Klima, denn kein anderes Fortbewegungsmittel verbraucht so viel Energie wie das Flugzeug. Vor allem die Entstehung von CO2 und Rußpartikeln bei der Verbrennung des Flugbenzins Kerosin, die Bildung von Wasserdampf und Ozon sowie der Abbau von Methan tragen massiv zur Klimaerwärmung bei.

„Mehr denn je kämpfen die Leute für unser Klima, was jeden Freitag aufs Neue demonstriert wird. Daher wäre es wünschenswert, wenn der Klimaschutz auch bei der Urlaubsplanung eine Rolle für die Leute spielen würde“, so Stephan Baumann, Mitglied des Landesvorstands. „Flugreisen sind besonders kritisch für unser Klima. Wer aber trotzdem nicht aufs Fliegen verzichten möchte, sollte zumindest eine Kompensationszahlung für die von ihm verursachten Klimaschäden in Betracht ziehen“, rät Baumann daher.

CO2-Kompensationszahlungen werden anhand der Flugstrecke pro Person berechnet. Neben weiteren Projekten unterstützen sie unter anderem die Erforschung neuer, klimafreundlicher Technologien sowie die Aufforstung von Regenwäldern. Auf diese Weise werden die von Flugreisenden verursachten Emissionen ausgeglichen. Das Umweltbundesamt (UBA) empfiehlt, nur Anbieter von Kompensationsprojekten zu wählen, die mindestens den Gold-Status erreichen. Nur so ist auch eine glaubwürdige Verwendung der Kompensationszahlungen für Klima-Projekte garantiert.

Darüber hinaus fordert der BUND von der Politik die Subventionierung und steuerlichen Vorteile für den Flugverkehr zum Schutz des Klimas zu stoppen. Zudem muss ein ausgereiftes Mobilitätskonzept entwickelt werden, das Alternativen zu günstigen Flügen darstellt – besonders im Inland.

Weitere Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb