BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

BUND-Kommentar zur Eröffnung des nationalen Herdenschutzzentrums – Wichtiger neuer Baustein für die Koexistenz von Weidetierhaltung und Wölfen

31. März 2021 | Wolf, Biologische Vielfalt

Der BUND Hessen begrüßt die Eröffnung des nationalen Zentrums „Weidetiere und Wolf“ in Eberswalde/Brandenburg als wichtigen Schritt für die Koexistenz von Weidetierhaltung und Wölfen.

Thomas Norgall, stellv. Geschäftsführer und Naturschutzreferent. (Foto: Rolf Wegst)

Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Hessen) begrüßt die Eröffnung des „Bundeszentrum Weidetiere und Wolf“ am 31. März 2021 in Eberswalde/Brandenburg. Thomas Norgall, Naturschutzreferent des BUND Hessen: 

„Das neue Herdenschutzzentrum ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Koexistenz von Weidetierhaltung und Wölfen zu gewährleisten. Seine Arbeit bietet auch die Chance zur Versachlichung der derzeit hochemotionalen Diskussionen."

Bereits im am 17.12.2020 hatte das bundesweite Herdenschutzbündnis, in dem der BUND mit 10 weiteren Organisationen aus den Bereichen Naturschutz, Weidetierhaltung und Tierschutz zusammenarbeitet, die Erwartung formuliert, dass von dem neuen Herdenschutzzentrum Verbesserungen und die bundesweite Vereinheitlichung der Herdenschutzmaßnahmen ausgehen werden.

Ziele der neuen Einrichtung im Amtsbereich des Bundeslandwirtschaftsministeriums sind, die Koexistenz von Wölfen mit dem bestmöglichen Schutz der Weidetiere zu ermöglichen und Interessenkonflikte zwischen den Beteiligten zu verringern. 


 

Weitere Informationen

 

 

Pressestelle BUND Hessen

Lynn Sophie Anders
069 677376 43
presse(at)bund-hessen.de
www.bund-hessen.de

BUND Landesverband Hessen e.V.
Geleitsstraße 14
60599 Frankfurt am Main

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb