Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Hessen e.V.

Pressemitteilung

BUND-Kommentar: Freude über die zweite sesshafte Wölfin in Hessen

16. April 2020 | Wälder, Biologische Vielfalt, Naturschutz

Im April 2020 wurde bekannt gegeben, dass eine zweite Wölfin in Hessen sesshaft wurde. Der BUND Hessen freut sich über die Heimkehrerin. Wichtig ist jetzt ein konsequenter Herdenschutz, um Weidetiere vor Rissen zu schützen.

Thomas Norgall, stellv. Geschäftsführer. (Foto: Rolf Wegst)

Thomas Norgall, stellvertretender Geschäftsführer des hessischen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): 

„Wir freuen uns sehr über die Nachricht, dass eine zweite Wölfin in Hessen sesshaft ist. Diese Entwicklung macht deutlich, dass Schäfer*innen jetzt dringend die empfohlenen Maßnahmen zum Herdenschutz umsetzen müssen, um ihre Tiere auf der Weide vor Rissen zu schützen. Der Wolf darf nicht zum Sündenbock ihrer schlechten wirtschaftlichen Situation gemacht werden. Wir begrüßen daher die Herdenschutzprämie des Hessischen Umweltministeriums, die die Schaf- und Ziegenhalter*innen bei der Umsetzung finanziell unterstützt sowie die 2020 neu eingeführte Weidetierprämie als zusätzliche Stütze sehr. 

Die Herdenschutzmaßnahmen dürfen aber nicht Sache der Länder bleiben. Die Bundesregierung muss eine ausreichende Weidetierprämie zum Bestandteil der Agrarförderung machen.“

 

Weitere Informationen:

 

Pressestelle BUND Hessen

Lynn Sophie Anders
069 677376 43
presse(at)bund-hessen.de
www.bund-hessen.de

BUND Landesverband Hessen e.V.
Geleitsstraße 14
60599 Frankfurt am Main

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb