Ernährung - Kein Ei mit der 3

Wo kommen die Lebensmittel her? Auch für die Gesundheit der Kinder eine wichtige Frage. Foto: BUND Wiesbaden
Wo kommen die Lebensmittel her? Auch für die Gesundheit der Kinder eine wichtige Frage. Foto: BUND Wiesbaden

Kreisverband Wiesbaden

Dass auch Ernährung viel mit Natur- und Umweltschutz zu tun hat, zeigt sich zum Beispiel an der Form der Tierhaltung. Anlässlich des "Tags der Umwelt" am 5. Juni 2004 informierten daher Mitglieder des BUND Wiesbaden auf dem örtlichen Wochenmarkt unter dem Motto "kein Ei mit der 3" über die Haltung von Legehennen. Auf Überdimensionalen Pappeiern konnten die Marktbesucher selber nachsehen, was sich hinter den Stempelziffern 0 bis 3 verbirgt. Unter den 4 aufklappbaren Kennzeichnungszahlen war jeweils ein Bild der zugehörigen Haltungsform zu sehen.

Hinter der "3" auf einem Ei verbirgt sich die Herkunft aus Käfigbatterien, bei denen die Legehennen lebenslänglich auf einer Stelle hocken müssen, die nicht größer als ein DINA4-Blatt ist. Das von Natur aus bewegungsfreudige Federvieh kann weder laufen, die Flügel ausbreiten oder artgemäß zur Gefiederpflege in Staub und Sand baden, noch bekommt es genügend Licht. Die BUND-Aktiven appellierten an die Wochenmarktbesucher, diese Tierquälerei nicht zu unterstützen und stattdessen zu Eiern mit der "1" (Freilandhaltung bei konventionellem Futter) oder besser noch mit der "0" (Bio-Eier aus Freilandhaltung) zu greifen. Freilandeier sind zudem geschmacklich ein echter Genuss und weisen einen höheren Vitamingehalt im Vergleich zu denen aus Boden- und Käfighaltung auf.

Zur Information wurden entsprechende Handzettel und auch Material zur Agrarwende verteilt. Die Aktion wurde von den Marktbesuchern sehr positiv aufgenommen. Nun planen die BUND-Mitglieder, sie 2005 vor einem Verbrauchermarkt zu wiederholen.

Nachahmer können sich gerne an den Kreisverband Wiesbaden wenden und sich dort Anregungen geben lassen: Ansprechpartnerin ist Marion Semelka.
Weitere Informationen auch im Internet unter http://vorort.bund.net/wiesbaden



  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Jahresbericht 2004

Titelseite des Jahresberichtes 2004, Tagpfauenauge als Titelbild

Einblicke in die Arbeit des BUND Bundesverbandes, seine Einnahmen und Ausgaben, die Zahl seiner Mitglieder und Förderer – das alles und noch viel mehr finden Sie im Jahresbericht 2004 (640 KB)

Suche