30 Jahre BUND Hessen – und kein bisschen leise

Konzertplakat 30 Jahre BUND Hessen
Das Konzertplakat: zum vergrößern anklicken oder als pdf-Datei runterladen (230 KB)

BUND Hessen feiert sein Jubiläum mit einem großen Konzert

Für das 30jährige Jubiläum lies es der BUND Hessen ordentlich krachen: 20 KünstlerInnen auf der Bühne, 700 Besucher im Saal. Dazu Interview-PartnerInnen vom Landes- und Bundesverband.

Frankfurt – Eine lange Vorbereitungszeit mit vielen durch gearbeitenden Nächten fand am 15. März in Neu-Isenburg bei Frankfurt ihr großes Finale: 30 Jahre BUND Hessen mit vollem Saal und voller Bühne.

Der BUND Hessen feierte schon des öfteren im großen Stil: Mangelsdorff, Rosanna und Zelia, Barrelhouse Jazzband, Frankfurter Kurorchester, um nur einige zu nennen, füllten schon Säle mit bis zu 750 Personen. Jetzt waren es 700, und 20 Künstler gingen von 20:00 bis 23:30 Uhr auf die Bühne. Gefeiert wurde dann noch bis nach 3:00 Uhr in der Früh.

Nach einem fast einstündigen Intro mit Bildern und Trailern sowie Musik-Untermalung, alles lange vorbereitet, begann Michi Herl vom Stalburg Theater in Frankfurt, früher 1.600 Mal in der Sendung Late Lounge des Hessischen Rundfunks, mit der Moderation. Er interviewte Jörg Nitsch und Claudia Weiand vom Landesverband sowie Angelika Zahrnt und Brigitte Dahlbender vom Bundesverband im Laufe des ersten Teils. Keine große Festreden also, sondern lockere Unterhaltung auch über schwierige Themen.
Lydie Auvray, der unbestrittene Star des Akkordeons, eröffnete den musikalischen Teil, ehe es mit Dieter Thomas kabarettistisch wurde. Die Barrelhouse Jazzband sorgte mit ihrer siebenköpfigen Formation dann schon mal für swingende Stimmung und gab der Veranstaltung den richtigen Blues.

In der Pause wieder Bilder- und Filmshow. Und dann wurde es wieder rhythmisch: vier Frauen boten süditalienische, teils politische Lieder zum Besten. Sie galten als die Überraschung des Abends, da alle anderen bekannt waren, sie als Nobodys allerdings jetzt 700 neue Fans haben werden.

Zum Abschluss machten die Gypsys so richtig für Feuer unter dem Dach: gigantisch war nicht nur ihr Schlagzeug, sondern der gesamte Auftritt. Und wir konnten noch weiterer Gäste mit ihnen auf die Bühne bringen: Ena Roth als beste Nachwuchssängerin zeigte, was eine Röhre ist und lies u.a. Tina Turner locker vergessen. Dazu noch einer der besten Saxophonisten, Gernot Dechert: Simply the Best.
So bleibt: der BUND Hessen wird auch die nächsten 30 Jahre nicht leise sein.

Wohlrad Lang

Bilder von der Feier und den Mitwirkenden finden sie in der Bildergalerie…



  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)
  • Botschafter für unser Klima
  • Ein Rettungsnetz für die Wildkatze

Wanderungen und Radtouren am Grünen Band. Verfasst von Dr. Reiner Cornelius, dem BUND Beauftragen für das Grüne Band.

Suche