Bündnis: Keine B87n durch die Rhön

BYE, BYE SCHÖNE RHÖN! Wollen Sie auch, dass täglich über 20.000 LKWs und PKWs durch die Rhön fahren?
28. Januar 2013

BUND Hessen begrüßt endgültiges Aus für Rhöntrasse B 87n

Bundesverkehrsminister hat grundsätzliche Bedenken // Der BUND Hessen begrüßt den Verzicht des Bundesverkehrsministeriums auf die Rhöntrasse B 87n zwischen Meiningen und Fulda. Für den BUND ist die Entscheidung ein Sieg der... Mehr...

B 87n Fulda - Meiningen

Länge: 28,3 km

Gesamtkosten: 55,4 Millionen Euro

Bautyp: 2-streifig, Neubau

Offizielles Planungsziel: Die geplante B 87n soll den Raum Rhein/ Main – A66 über die „Rhöntrasse“ mit der A71 als mautfreie Alternative zum „Umweg“ über die A7 – Kirchheimer Dreieck – A4 verbinden und den Verkehr Richtung Osteuropa lenken. Geplant ist die Strecke pro forma als Kette von Ortsumgehungen unter Nutzung vorhandener Landesstraßen. Die bisher vorliegenden Planungen zeigen, daß über weite Strecken neu trassiert und überwiegend 3-spurig ausgebaut wird.

Kritik des BUND:

  • Ökologisches Risiko: Diese Strecke weist ein extrem hohes ökologisches Risiko auf, unter anderem würden Lebensräume der Wildkatze zerschnitten. Zudem würde die B 87n Deutschlands größten Biotopverbund - das Grüne Band - zerschneiden.
  • Steigender Transitverkehr: Die Rhön ist ein Biosphärenreservat. Das Ziel ist demnach eine behutsame und eigenständige Regionalentwicklung in einem intakten Natur- und Kulturraum. Diesem Ziel steht der Bau der Bundesstraße komplett entgegen. Durch die geplante Querverbindung zwischen den Autobahnen A71 und A7/ A66 wird Transitverkehr in die Region gezogen, der die Landschaft zerstört und Lärm und Schadstoffemissionen mit sich bringt. Dagegen sind Impulse für die Arbeitsplatzentwicklung in der Rhön dadurch nicht zu erwarten.
  • Gefahr für nachhaltigen Tourismus in der Rhön
  • schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis: Kosten für die Trasse stehen in keinem Verhältnis zu dem erwarteteten volkswirtschaftlichen Nutzen

Alternativforderung des BUND:

Der BUND setzt sich für einen Verzicht auf diese Trasse und statt dessen den Bau kleiner Ortsumfahrungen zur Entlastung der betroffenen Ortskerne ein.

Logo Grünes Band

Der Bau der B87n würde auch das Grüne Band queren – den ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen, der mitten durch die Rhön verlief. Hier haben hunderte bedrohte Arten Zuflucht gefunden, die anderswo durch intensive Landwirtschaft oder Baumaßnahmen vertrieben wurde. Ein einzigartiger Naturschatz. mehr zum Grünen Band beim BUND Bundesverband...



Suche