Mitmachen für die Verkehrswende: #aussteigen – IAA Demo und Sternfahrt am Samstag, 14. September 2019 / Frankfurt am Main

#aussteigen – IAA Demo und Sternfahrt am Samstag, 14. September 2019 / Frankfurt am Main

Am Samstag 14. September 2019 findet in Frankfurt eine Groß-Demo statt: Wenn die IAA für Besucher*innen eröffnet, demonstrieren wir mit vielen tausend Menschen für eine schnelle Verkehrswende!

Der BUND ist gemeinsam mit Campact, Greenpeace, den NaturFreunden, der DUH u. dem VCD im Demo-Trägerkreis - nicht nur aus diesem Grund machen wir mit aller Kraft u. Energie mit, wenn es am 14.9. heißt

#aussteigen – raus aus dem Verbrennungsmotor! -  Jetzt beginnt die Verkehrswende!

Größere Autos, mehr PS, höherer Verbrauch – für solche Autos steht die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Betrügerische Autokonzerne feiern dort ihre dicken SUVs und Spritschlucker. Und die Bundesregierung applaudiert, anstatt Konsequenzen aus Klimakrise und Abgasskandal zu ziehen.

Doch wir Bürger*innen haben die autofixierte Verkehrspolitik schon längst satt. Mit der Verkehrswende könnte es ganz anders aussehen: Spielplätze statt Parkplätze; Flaniermeilen statt Blechlawinen; sicheres Radfahren; entspanntes Reisen mit Bus und Bahn; kluger Einsatz von erneuerbaren Energien statt klimaschädlichem Benzin und Diesel.

Dafür gehen wir auf die Straße! 

Wir werden in Frankfurt das erste Mal eine Demo haben, die sowohl aus einer Fahrrad-Sternfahrt mit Kiddical Ride und einer parallel stattfindenden „Lauf-Demo“ stattfindet und vor der Frankfurter Messe gemeinsam zur Abschlusskundgebung eintreffen wird.

Bei der Fahrrad-Sternfahrt kommen über 6 Haupt-Routen die Fahrradfahrer nach Frankfurt rein. Startpunkte sind Friedberg, Friedrichsdorf, Wiesbaden, Mainz-Kastel, Darmstadt u. Seligenstadt.  Neben den Mitfahrer*innen werden viele Helfer*innen gebraucht - es müssen z. B. Straßenkreuzungen mit Flatterband abgesperrt u. nach der Durchfahrt der Fahrradfahrer hinterher wieder frei gemacht werden.

Hier sind die voraussichtlichen Routen zu finden: www.b-s-e.net/IAA-Routen

Weitere Infos: www.iaa-demo.de

Aufruf: #Aussteigen: Raus aus dem Verbrennungsmotor – Verkehrswende jetzt!

Demo & Fahrradsternfahrt vor die Tore der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA), 14. September 2019, Frankfurt/Main

Größere Autos, mehr PS, höherer Verbrauch – für solche Autos steht die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Betrügerische Autokonzerne feiern dort ihre dicken SUVs und Spritschlucker  – und die Bundesregierung applaudiert. Anstatt Konsequenzen aus Klimakrise und Abgasskandal zu ziehen, schützt Verkehrsminister Andreas Scheuer die Autokonzerne.

Doch wir Bürger*innen haben die autofixierte Verkehrspolitik schon längst satt. Mit der Verkehrswende könnte es ganz anders aussehen: Spielplätze statt Parkplätze; Flaniermeilen statt Blechlawinen; sicheres Radfahren; entspanntes Reisen mit Bus und Bahn; kluger Einsatz von erneuerbaren Energien statt klimaschädlichem Benzin und Diesel, saubere Luft statt krankmachende Abgase. Die Bundesregierung kann jetzt die Weichen umstellen: Mit dem Klimaschutzgesetz in diesem Jahr muss Tempo in die Verkehrswende kommen!

Am 14. September, wenn die IAA für Besucher*innen eröffnet, demonstrieren wir mit vielen tausenden Menschen für eine schnelle Verkehrswende: ​Eine Fahrrad-Sternfahrt aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet führt uns vor die Tore des Frankfurter Messegeländes. Mit einem familienfreundlichen Kidical Ride demonstrieren Kinder und Ihre Eltern auf Fahrrädern​. Auch ohne Fahrrad reisen wir aus ganz Deutschland mit Bus und Bahn zur großen Demo. Die Demonstrationen enden mit einer gemeinsamen Kundgebung an der Frankfurter Messe.

Mit unserer Demo und Sternfahrt erobern wir uns die Straße zurück. Wir bewegen uns zu Fuß, mit dem Fahrrad und der Bahn. Damit zeigen wir Politik und Autoindustrie wie die Verkehrswende aussieht: Macht den Weg frei für klimafreundlichen Verkehr! Die Einhaltung des Pariser 1,5 Grad Ziels ist nicht verhandelbar!

Deshalb fordern wir:

  • Sofortiger Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

  • Klimaneutraler Verkehr bis 2035

  • Ein starkes Klimaschutzgesetz bis Ende 2019, das das Erreichen des 1,5 Grad Zieles sicherstellt

  • Vorrang für Fuß- und Radverkehr und massiver Ausbau von Bus und Bahn

  • Einführung einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h auf Autobahnen, 80 km/h außerorts und 30 km/h innerorts

  • Effiziente Elektromobilität statt dicker E-SUVs

  • Saubere Luft in unseren Städten

Trägerkreis

  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
  • Campact
  • Deutsche Umwelthilfe e.V.
  • Greenpeace e.V.
  • NaturFreunde Deutschland e.V.
  • Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD)