Spendenaufruf für die Vorderheide II

Logo Rettet die Vorderheide



Pressemitteilungen rund um die Vorderheide II

11. April 2017Baugebiet „Vorderheide II“: „Das ist nicht unser Stil!“ / BUND weist Vorwürfe der EGH Entwicklungsgesellschaft Hofheim mbH & Co. KG zurück

Rettet die Vorderheide

BUND Vorstandssprecher Guido Carl bezeichnete die Vorhaltungen als sachlich falsch und in der Strategie durchsichtig: „Die Entwicklungsgesellschaft versteckt ihre kommerziellen Interessen hinter der Wohnungsnot und stellt falsche...


13. Oktober 2016Vorderheide – Die Stadt wird mit ihrer Planung vor Gericht scheitern

Rettet die Vorderheide

Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Verein Lebenswertes Hofheim e. V. zog Thomas Norgall, der Naturschutzreferent des BUND Hessen, eine positive Zwischenbilanz zur Rettung der Streuobstwiesen im Baugebiet „Vorderheide...


8. September 2015BUND fordert Ersatzpflanzungen für die Baumfällungen in der Vorderheide

Rettet die Vorderheide

Der BUND fordert für die Baumfällungen in der Vorderheide Ersatzpflanzungen. „Wenn die Rodung der Bäume nicht genehmigt war, dann ist das der zwingende nächste Schritt, um den Schaden zu begrenzen“, begründet der BUND...


Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 9

1

2

3

Nächste >

Hintergrund: Naturgebiet „Vorderheide II“

Streuobstwiese in der „Vorderheide II” im Herbst (Foto: B. Kühn)
Streuobstwiese in der „Vorderheide II” (Foto: B. Kühn)

In Hofheim am Taunus soll am nördlichen Stadtrand ein neues Wohngebiet auf einer Fläche von 11,3 Hektar entstehen. Das ökologisch wertvolle Naturgebiet „Vorderheide II“ soll dafür weichen. Es besteht größtenteils aus schützenswerten Streuobstwiesen, bietet zahlreichen Pflanzen- und Tierarten Lebensraum und stellt einen typischen Bestandteil unserer Kulturlandschaft dar. Der BUND Hessen hat eine Normenkontrollklage gegen die Zerstörung der „Vorderheide II“ eingereicht, die vor Ort auch durch den Verein Lebenswertes Hofheim e.V. unterstützt wird. Wir bitten Sie, mit einer Spende eine optimale Prozessführung zu ermöglichen.

Was gilt es zu schützen?

  • Schafbeweidung unter Obstbäumen (Foto: H. -M Rüffer)
  • Spielen, riechen, schmecken, fühlen, lernen - Naturerlebnis pur für Kinder! (Foto: B. Kühl)

Als Streuobst werden Obstbaumpflanzungen aus alten, regionaltypischen Sorten bezeichnet, die in unregelmäßigem Abstand ein Mosaik aus verschiedenen Kleinstlebensräumen bilden. Neben ihrer ausgleichenden Funktion auf das örtliche Klima tragen die Streuobstwiesen der „Vorderheide II“ wesentlich zur Naherholung bei und prägen das Landschaftsbild des nördlichen Stadtrandes.

Seit 1950 sind die Streuobstbestände in Deutschland um etwa 80% zurückgegangen. Sie werden in der Roten Liste „gefährdete Biotope“ als „stark gefährdet“ eingestuft. Aus Gründen der Siedlungserweiterung sollen sie geopfert werden, obwohl sie durch das Hessische Naturschutzgesetz dem gesetzlichen Schutz unterstehen. Streuobstwiesen sind ein enormer Schatz an Biodiversität und ihr Rückgang geht eng einher mit dem Verlust seltener Tier- und Pflanzenarten. Viele der auf Streuobstwiesen vorkommenden Arten sind in den Roten Listen ebenfalls als gefährdet eingestuft.

  • Haselmaus (Foto: Herwig Winter)
  • Steinkauz (Foto: Herwig Winter)
  • Hauhechelbläuling (Foto: Karin Teichmann)

Haselmaus, Steinkauz und Co.

Die „Vorderheide II“ ist ein hochwertiges Gebiet für viele Tierarten, vor allem weil es weder durch intensive Landwirtschaft noch durch störenden Verkehr belastet ist. Durch die Bebbauung würden fatale Folgen für die Fauna auftreten. Seltene Arten wie der Steinkauz, die Bechsteinfledermaus, die Zauneidechse, der Hauhechelbläuling sowie der Feldhase würden ihre Lebensräume und die Menschen ihr Naherholungsgebiet verlieren.

Mit Ihrer Spende…

…unterstützen Sie den BUND Hessen bei der Finanzierung der Prozesskosten und aller weiteren notwendigen Maßnahmen zum Schutz der „Vorderheide II“. Nur durch eine Normenkontrollklage kann es gelingen, das Bauprojekt zu verhindern und das Naturgebiet als Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten sowie als Erholungsgebiet für die Einwohner Hofheims zu erhalten.

Herzlichen Dank!

Spendenkonto

Bitte überweisen Sie auf das Spendenkonto des BUND Hessen:

Kontonummer 369 853
Frankfurter Sparkasse
BLZ 500 502 01

IBAN: DE46 5005 0201 0000 3698 53
BIC: HELADEF1822

Stichwort: Vorderheide II

Oder: Spenden Sie direkt online.

Laden Sie sich den Flyer zur Vorderheide (pdf; 740 KB) herunter.