Archiv: AKW Biblis und Atomkraft

Hier finden Sie einige archivierte Informationen rund um das Engagement gegen Atomkraft und für die Energiewende.

11. März 2012

Fukushima mahnt: 11. März 2012 Demonstrationen zum 1. Jahrestag – 50.000 fordern: Atomanlagen jetzt abschalten!

Fukushima mahnt

Rund 50.000 Menschen haben sich an bundesweit sechs Großaktionen zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Fukushima beteiligt und fordern ein Abschalten aller Atomanlagen.

Bildergalerie zum Fukushima-Gedenktag am AKW Neckarwestheim

Am AKW Neckarwestheim wurde an die Reaktorkatastrophe von Fukushima vor genau einem Jahr erinnert. Die Demonstranten forderten im Spiegel der Folgen von Fukushima den sofortigen Atomausstieg und verstärkte Anstrengungen für eine echte Energiewende. Schauen Sie sich die Eindrücke der Großdemonstration am Atomkraftwerk Neckarwestheim an…

28. Mai 2011

Bilder von der Frankfurter Atomkraft-Schluss-Demo

  • 1986 Tschernobyl – 25 Jahre Tschernobyl – 2011 Fukushima – Alle AKWs endlich abschalten! – Atomkraft: Schluss! Demos in 21 Städten am 28. Mai 2011
  • Demo auf dem Frankfurter Römerberg (Foto: Niko Martin)

Bundesweit waren in über 21 Städten über 160.000 Menschen auf der Straße für den sofortigen Atomausstieg! In Frankfurt/Main waren es über 8.000 Menschen.

Schauen Sie sich Bilder von der Großdemonstration in Frankfurt an …

Kreuze auf dem symbolischen Gräberfeld in Biblis (Foto: Niko Martin)
26. April 2011

Schauen Sie sich die Bildergalerie vom Aktionstag in Biblis an

In Biblis waren über 15.000 Menschen am Ostermontag. Bundesweit waren es an 12 Standorten über 120.000 Menschen, die der Opfer von Tschernobyl gedacht haben und den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft gefordert haben. Schauen Sie sich die Fotos vom 25-Jahre-Tschernobyl-Aktionstag in unserer Bildergalerie an

Ausschnitt aus dem Faltblatt
17. Februar 2011

Wer verteilt Faltblätter?

Mit der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke hat die Bundesregierung den Kommunen ein Ei ins Nest gelegt. Denn: Atomstrom verstopft die Stromnetze. Kommunal erzeugter Strom aus erneuerbaren Energien muss sich nun mühevoll Platz verschaffen.

Gemeinsam mit IPPNW gibt der Landesverband noch vor der Kommunalwahl das achtseitige Faltblatt „Biblis bleibt am Netz. …und verstopft den Erneuerbaren die Leitungen.“ heraus.

Wir suchen Mitstreiter zur Verteilung der Faltblätter vor Ort.

Schauen Sie sich das Faltblatt an und beteiligen Sie sich an der Verteilung …

Titelblatt der BUND-Analyse zum Ernstfall im AKW Biblis
24. September 2010

BUND-Analyse der Notfallpläne des AKW Biblis: Im Ernstfall hilflos

Notfallpläne für das Atomkraftwerk Biblis sind unzureichend, widersprüchlich, ja gefährlich – Sicherheit ist nicht gegeben – dauerhafte Abschaltung dringend geboten

Der hessische Landesverband des BUND kommt nach einer Analyse der Notfallpläne für das Atomkraftwerk Biblis zu dem erschreckenden Fazit, dass im Ernstfall Maßnahmen des Katastrophenschutzes völlig unzureichend sein werden. BUND-Energiesprecher Dr. Werner Neumann hat die Notfallpläne analysiert.

25. April 2010

Bilder zur Aktion AKW-Biblis-Umzingelung

zu den Fotos der Aktion Biblis-Umzingelung

Einge Fotos der Aktion Biblis umzingeln haben wir für Sie zusammengestellt. Über 20.000 Menschen haben das AKW Biblis umzingelt und für die Stilllegung der Atomkraftwerke demonstriert.


Sehen Sie sich ein paar Eindrücke der Aktion Biblis umzingeln an…

AKW Biblis Block A

Das Atomkraftwerk Biblis A gehört zu den ältesten und unsichersten Atomkraftwerken in Deutschland. Mehrere Störfälle hat es bereits hinter sich. Besonderes riskant ist, dass die so genannte unabhängige Notstandswarte fehlt. Sie soll bei schweren äußeren Einwirkungen wie beispielsweise einem Erdbeben unter anderem den Reaktor sicher herunterfahren. Biblis A ist auch nicht gegen Abstürze von kleineren Flugzeugen und damit gegen Terroranschläge ausreichend gesichert.

Den ersten Antrag, das AKW stillzulegen, hat die damalige Umweltministerin Merkel 1997 verhindert. Das geltende Atomgesetz sieht die Stilllegung des Reaktors für das Jahr 2008 vor. Es enthält zudem einige Sonderregeln für Biblis A, die verhindern sollen, dass das AKW länger als vorgesehen am Netz bleiben darf. Längere Laufzeiten bedeuten für jedes AKW ein zusätzliches Risiko. Für Biblis A kommt hinzu, dass diese nur mit einem klaren Bruch des Atomkonsens möglich sind. Für den BUND bleibt es dabei: Jeder Tag, den das AKW Biblis A am Netz bleibt, ist einer zuviel.

BUND-Hintergrund: Das AKW Biblis A (Stand: August 2006)

Beschluss der BUND-Landesdelegiertenkonferenz 2006

Bereits im Jahr 2006 wurde folgender Beschluss verabschiedet: Die Landesdelegiertenversammlung des BUND-LV Hessen fordert die Hessische Landesregierung zur umgehenden Stillegung der Atomreaktoren Biblis A und B auf! (pdf; 25 KB)



  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Super-GAU in Japan …

Aktuelle Informationen zur Lage im AKW Fukushima gibt es beim BUND Bundesverband

Suche