BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


8. August 2018

Frankfurter Flughafen: S-Bahnanbindung des Terminal 3 ist unverzichtbar – BUND Hessen bedauert Entscheidung des VGH-Kassel zum Terminal 3

Terminal 3 braucht S-Bahn-Anschluss (Grafik: Niko Martin)

Die Anbindung des Terminals 3 des Frankfurter Flughafens an die S-Bahn ist unverzichtbar. Das ist die Meinung des hessischen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Stephan Baumann, Vorstandsmitglied des BUND Hessen: „Wir bedauern, dass die Klage des Kreises Groß-Gerau heute abgewiesen wurde. Das ändert aber nichts an der verkehrlichen Notwendigkeit der Anbindung des neuen Terminals an das S-Bahnnetz.“

Wer den Verkehrskollaps auf der A3 im Bereich des Flughafens vermeiden will, der muss dafür Sorge tragen, dass die Zahl der Pkw, mit denen Flugreisende abgeholt oder zum Flughafen gebracht werden, nicht noch weiter steigt. Das ist auch der Fraport klar. Sie hält deshalb die Fläche für den Anschluss planerisch frei.

Einmal mehr erweist sich der Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau des Frankfurter Flughafens aus dem Jahr 2007 als Teil einer gigantischen Fehlplanung. Wäre der S-Bahnanschluss im Planfeststellungsbeschluss als Voraussetzung für den Betrieb des Terminals 3 festgeschrieben worden, dann müsste ihn die Fraport bezahlen und er wäre längst im Bau. Doch tatsächlich hat der damalige Wirtschaftsminister Alois Riehl (CDU) die Fraport geschont und nun muss die Allgemeinheit die vom Flughafenausbau verursachten Verkehrsprobleme lösen und für die Lösung bezahlen.

Pressekontakt:

Thomas Norgall, Naturschutzreferent des BUND Hessen 0170 2277238


Quelle: http://www.bund-hessen.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/frankfurter-flughafen-s-bahnanbindung-des-terminal-3-ist-unverzichtbar-bund-hessen-bedauert-ent/