5. April 2019

BUND begrüßt Vereinbarung zur Nationalparkerweiterung

Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Hessen) begrüßt die Vereinbarung zur Nationalparkerweiterung, die zwischen dem Land Hessen, dem Kreis Waldeck-Frankenberg und den Gemeinden heute getroffen wird. „Seit Jahren ist bekannt, dass die Ederseenordhänge naturschutzfachlich äußerst wertvoll sind und sich bestens für eine Erweiterung des Nationalparks Kellerwald-Edersse eignen“ erläutert Jörg Nitsch, Landesvorsitzender des BUND Hessen, die Position des BUND.

Auch wenn diese Flächen zu großen Teilen bereits heute unter Schutz stehen bedeutet die Integration in den Nationalpark einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. „Hier zeigt sich, dass die fachlich hochqualifizierte Betreuung des Nationalparks durch das Nationalparkamt Früchte trägt“, sagt Jörg Nitsch. Die große Anerkennung, die der Nationalpark sich in der Region, nicht zuletzt auch durch das Naturschutzgroßprojekt, erarbeitet hat, ist jetzt Grundlage für eine sachliche und am Erfolg orientierte Diskussion um die mögliche Erweiterung. „Wir wünschen uns, dass dieser Prozess so sachlich wie die Auftaktveranstaltung, die der Bürgerinformation diente, weiterläuft und letztlich zur Ausweisung weiterer Flächen als Nationalpark führt“ erläutert Nitsch für den BUND.

Pressekontakt:

Thomas Norgall, stellv. Landesgeschäftsführer/Naturschutzreferent   0170 22772381