19. März 2013

Für eine zielgerichtete Energiewende in Hessen die Bremse lösen / Energiepolitische Erklärung der Landesdelegiertenversammlung des BUND am 16. März 2013 in Frankfurt

Dr. Werner Neumann bei seiner Rede zum Antrag „Für eine zielgerichtete Energiewende in Hessen die Bremse lösen“ (Foto: Niko Martin)

Dr. Werner Neumann bei seiner Rede zum Antrag „Für eine zielgerichtete Energiewende in Hessen die Bremse lösen“

Bei der diesjährigen Landesdelegiertenversammlung des BUND Hessen stand vor allem das Thema Energiewende im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Delegierten verabschiedeten eine „Energiepolitische Erklärung“, in welcher sie von der hessischen Landesregierung ein klar strukturiertes, transparentes und engagiertes Programm zur Energiewende sowie dessen schnelle Umsetzung fordern.

„Trotz der guten Basis, die der Hessische Energiegipfel unter Beteiligung des BUND geschaffen hat, wurden viele der dortigen Beschlüsse und Ziele bisher durch die Landesregierung nicht umgesetzt“, so Hermann Maxeiner. „Die Energiewende ist ins Stocken geraten. Konkrete Maßnahmen werden kaum ausgeführt, Vorgaben bezüglich der Ausweisung von Vorranggebieten bei Windrädern bleiben unklar. Auch das von der Regierungskoalition beschlossene „Energiezukunftsgesetz“ bietet wenige Neuerungen  gegenüber dem 1990 verabschiedeten Hessischen Energiegesetz.“

Deshalb fordert der BUND Hessen:

  • eine Stromeinsparkampagne für Haushalte und Gewerbe mit besonderer Berücksichtigung von Haushalten mit geringem Einkommen, insbesondere mit Prämien zum Austausch ineffizienter gegen hocheffiziente Geräte,
  • eine flächendeckende Ermittlung von KWK-Potentialen jeglicher Größe mit gezieltem Beratungsangebot für Hauseigentümer, Gewerbe, Dienstleistungen,
  • eine hessenweite Informations- und Beratungsaktion mit dem Handwerk zur Gebäudemodernisierung mit Wärmedämmung, Lüftungsanlagen, solarthermischer Heizung,
  • die gezielte Gründung von Energieagenturen / Energieberatungsstellen in allen Landkreisen bzw. Regionen, wo es diese noch nicht gibt,
  • die regelmäßige Vorlage eines Energieberichts und Monitorings der Energiewende für ganz Hessen,
  • die Integration von Plänen und Maßnahmen für eine umweltfreundlich Mobilität in die Energiewende mit Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs, der besseren Vernetzung in Städten und Regionen und die Verlagerung von Flugverkehr auf die Schiene.

Hermann Maxeiner: „Als aktiver Mitgliederverband wollen wir die Energiewende im Interesse der hessischen Bürgerinnen und Bürger voranbringen. Wir sind überzeugt, dass die Landesregierung  dabei auf Verbände wie den BUND als Partner nicht verzichten kann.“

Rückfragen:

Michael Rothkegel (Geschäftsführer): 0151 12068590

Hintergrund:

Laden Sie sich den vollständigen Beschluss der Landesdelegiertenversammlung „Für eine zielgerichtete Energiewende in Hessen die Bremse lösen“ herunter.
Eine ausführliche Bewertung der Aktivitäten der Landesregierung finden Sie im Hintergrundpapier „Ein Jahr nach dem Energiegipfel in Hessen“ von Dr. Werner Neumann und Mitgliedern des Landesarbeitskreises Energie des BUND Hessen.