28. März 2013

A44 Bauabschnitt 40.1: Landesregierung rettet die A44 mit Prozesserklärungen – BUND hofft dennoch auf politische Neubewertung der teuersten Autobahn Deutschlands

Stoppt die A44! Es gibt Alternativen! (Grafik: Niko Martin)

Stoppt die A44! Es gibt Alternativen! (Grafik: Niko Martin)

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist über die heutige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts enttäuscht.

BUND-Naturschutzreferent Thomas Norgall: „Die Entscheidung stand auf Messers Schneide, doch die Landesregierung konnte die A44 mit Prozesserklärungen zum Artenschutz während des Gerichtsverfahrens retten.“

Der BUND hofft wegen der seit vielen Jahren zurückgehenden Verkehrsprognosen dennoch auf eine politische Neubewertung des umstrittenen Autobahnprojekts. „Bedarfsgerecht ausgebaute Bundesstraßen würden die Mobilitätsanforderungen billiger und mit geringeren ökologischen Schäden erfüllen“, bekräftigte Thomas Norgall vom BUND die Haltung seines Verbandes.

Eine abschließende Urteilsbewertung wird der BUND vornehmen, wenn die schriftliche Urteilsbegründung vorliegt.

Rückfragen beantwortet Ihnen:

Thomas Norgall, Naturschutzreferent des BUND Hessen 0170 2277238