23. August 2012

BUND kritisiert Widerstand von Verkehrsminister Rentsch / Tempo 30 nachts auf Frankfurter Straßen ist Gesundheitsschutz

Nachts – Tempo 30 (Grafik: Niko Martin)

Der hessische Landesverband des BUND kritisiert, dass Verkehrsminister Florian Rentsch bislang seine Zustimmung zur Einführung eines nächtlichen Tempolimits von 30 km/h auf ausgewählten Hauptstraßen in Frankfurt verweigert.

Nach Auffassung des BUND reduziert Tempo 30 die Lärmbelastung an den ausgewählten Hauptverkehrsstraßen und dient somit dem Gesundheitsschutz der betroffenen Anwohner.

Immerhin fühlen sich nach einer Umfrage des Umweltbundesamtes mehr als 60 Prozent der Deutschen von Straßenlärm belästigt.

Herwig Winter, BUND-Vorstandssprecher: „Die Beschränkung der Geschwindigkeit ist eines der wirksamsten Mittel zur Reduktion von Straßenlärm. Es ist unerträglich, dass der hessische Verkehrsminister mit seiner Weigerung verhindert, dass vom Straßenlärm Betroffene nachts mehr Ruhe bekommen.“

Rückfragen:

Michael Rothkegel, BUND-Geschäftsführer: 0151 12068590