2. April 2012

Wildkatzentag von BUND und Hessen-Forst im Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau, Klein-Auheim am 29. April

Wildkatzen (Foto: Thomas Stephan)

Das Foto ist in Verbindung mit dieser Pressemitteilung und unter Nennung des Fotografen zur Veröffentlichung freigegeben (Fotograf: Thomas Stephan/BUND). In größerer Auflösung runterladen: Wildkatzen (Foto: Thomas Stephan) (3,5 MB)

Am Sonntag, den 29. April veranstalten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hessen-Forst und der Förderverein des Wildparks Alte Fasanerie von 12 bis 17 Uhr einen bunten Wildkatzentag für die ganze Familie im Wildpark „Alte Fasanerie“, Fasaneriestraße 106, 63456 Hanau.
 
Am Informationszentrum erwarten die Besucher an diesem Tag eine Wanderausstellung und ein Infostand. Im Infozentrum wird es einen spannenden Vortrag über die heimliche Wildkatze geben. Kinder können beim Wildkatzenquiz, beim Weitsprung oder beim Malen und Basteln spielerisch mehr über die kleine Raubkatze erfahren. Und am Schminkstand werden sie sogar selbst zur Wildkatze! Wer die echten Tiere live erleben möchte, hat dazu bei einem Besuch des Geheges mit Fütterung durch die Mitarbeiter des Wildparks Gelegenheit.
Der Förderverein des Wildparks wird am Nachmittag auch Kaffee und Kuchen im Infozentrum anbieten.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.erlebnis-wildpark.de oder www.bund-hessen.de/wildkatze.
 
Die einst in fast allen Wäldern Deutschlands heimische Wildkatze steht seit vielen Jahren auf der Roten Liste der bedrohten Arten. In weiten Teilen Deutschlands ist die Mäusejägerin bereits ausgestorben. Ihre Restvorkommen leben meist in sehr kleinen Waldgebieten, die durch Straßen, Siedlungen und strukturarme Flächen voneinander getrennt sind. Viele Katzen werden zudem Opfer des Straßenverkehrs. Um der Wildkatze eine Überlebenschance zu geben, müssen die Wälder wieder miteinander verbunden werden. Der BUND möchte daher ein „Rettungsnetz Wildkatze“ aus grünen Korridoren schaffen. Auf Wegen aus Hecken, Büschen und Bäumen können die kleinen Raubkatzen und andere Wildtiere wieder von Wald zu Wald wandern.

Rückfragen beantworten Ihnen:

 
Sarah Friedrichsdorf
Mitarbeiterin „Netzwerk Naturschutz“
BUND Landesverband Hessen e.V.
Ostbahnhofstraße 13
60314 Frankfurt
Tel.: 069-677376 16
sarah.friedrichsdorf@bund-hessen.de 
Internet: www.bund-hessen.de 
 
Dr. Marion Ebel
Hessen-Forst
Wildpark „Alte Fasanerie“
Fasaneriestraße 106
63456 Hanau
Tel.: 06181-61833011
Wildpark.wolfgang@t-online.de 
Internet: www.erlebnis-wildpark.de