17. Oktober 2011

Lufthansa-Flughafenausbau-Nachtflugverbot: Taktische Spielchen unterlassen

Button Nachtflugverbot

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert die Lufthansa auf, ihre taktischen Spielchen im Zusammenhang mit dem Nachtflugverbot zu unterlassen. BUND-Vorstandssprecherin Brigitte Martin: „Kein Mensch kann glauben, dass Lufthansa wegen des Nachtflugverbotes auf den Ausbauschub für die Luftfahrt verzichten will“.

Die BUND-Vorstandsprecherin erinnert daran, dass Lufthansa Mitglied der sogenannten „Mediations-Gruppe“ war, die  den „Ausbau nur mit Nachtflugverbot von 23 bis 5 Uhr“ im Jahre 2000 ausdrücklich gefordert hatte. Auch in den elf Jahren danach habe Lufthansa den Vorteil des Flughafenausbaus für die Luftverkehrswirtschaft niemals in Frage gestellt. Die am Wochenende bekannt gewordene Forderung des Unternehmens, die neue Landebahn nicht in Betrieb zu nehmen, um die Nachtflüge zwischen 23 und 5 Uhr zu erhalten, bewertet der BUND deshalb als ersten bedeutenden Beitrag der öffentlichen Medienoffensive gegen das vom Verwaltungsgerichtshof in Kassel angeordnete Nachtflugverbot. „Nun, wo das Gericht der Luftfahrt zum ersten Mal spürbare Grenzen aufgezeigt hat, können wir uns auf regelmäßige Berichte aus dem Jammertal der Luftfahrt einstellen“, ist sich Brigitte Martin vom BUND sicher.

Rückfragen beantwortet Ihnen:

Thomas Norgall, Naturschutzreferent des BUND Hessen
0170 2277238 oder 069 67737614