18. September 2006

Ohne das Atomkraftwerk Biblis gehen keine Lichter aus!

Ohne das Atomkraftwerk Biblis gehen keine Lichter aus!

Pressemitteilung, 18. September 2006

Kürzlich meldete die Presse, das Atomkraftwerk Biblis würde ca. 60% des hessischen Strombedarfs abdecken können. Hierzu stellte der Energiesprecher des BUND, Dr. Werner Neumann, dass solche Meldungen reine Irreführung seien.

Denn, der Strom aus Biblis wird auch in andere Bundesländer geliefert, wie Hessen auch Strom von woanders bezieht. Bezogen auf den bundesweiten Gesamtverbrauch trägt das AKW Biblis maximal 15 zu den insgesamt ca. 500 Milliarden kWh Stromverbrauch bei - also etwa 3 %. In Zeiten von Störfällen oder Stillstand wegen Konstruktionsfehlern ging diese Stromlieferung aber deutlich zurück.

Wenn nun als nächstes Atomkraftwerk der Block Biblis A spätestens im Jahr 2008 abgeschaltet werden soll, dann ist dessen Stromlieferung durch Einsatz effizienterer Geräte und Stromanwendungen leicht zu kompensieren. Zudem wächst der Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien jährlich um etwa einen Prozentpunkt, was gleichfalls das Abschalten der Atomkraftwerke auf ökologische Weise ausgleicht. Zudem propagiert der BUND den Ausbau dezentraler kleiner Blockheizkraftwerke.

Anstatt hier Horrormeldungen in die Welt zu setzen, sollte man sich eher freuen, dass mit dem Abschalten von Biblis A und B ein immenser Risikofaktor im Rhein-Main-Gebiet abgestellt werde. Denn wenn ein großer Unfall in Biblis passiere, dann würden die Lichter wirklich ausgehen - aber auch nicht mehr an. Und der könne bei den vielen Schwachstellen des AKW Biblis jeden Tag passieren, betonte der BUND.

Ansprechpartner des BUND Hessen:
Michael Rothkegel (Geschäftsführer)
Weitere Kontaktinformationen finden Sie unter Presse