21. Dezember 2001

RWE profiliert sich als Global-Player auf Kosten der Schutzinteressen der Bevölkerung

RWE profiliert sich als Global-Player auf Kosten der Schutzinteressen der Bevölkerung im Rhein-Main-Gebiet

Milliarden-Ausgaben von RWE im internationalen Gas- und Wassermarkt, aber Notstandswarte für das AKW Biblis angeblich zu teuer
BBU und BUND Hessen fordern vom RWE-Vorstandsvorsitzenden die sofortige und endgültige Stilllegung des AKW Biblis

PRESSEMITTEILUNG: 21. Dezember 2001

Angesichts der wiederholten Meldungen über besondere Vorkommnisse im AKW Biblis A sowie jüngst auch über mögliche Verstöße gegen die Auflagen im sogenannten Betriebshandbuch fordern der hessische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz vom Vorstandsvorsitzenden von RWE, Dr. Dietmar Kuhnt, das AKW Biblis sofort vom Netz zu nehmen und endgültig stillzulegen.

Die Umweltverbände erinnern daran, dass das AKW Biblis A der älteste am Netz befindliche Reaktor in der sogenannten 1300 MW-Klasse ist und als einziges deutsches Atomkraftwerk ohne externe Notstandswarte betrieben wird. Angesichts der gravierenden Sicherheitsmängel des AKW Biblis hatte die ehemalige Umweltministerin Priska Hinz das AKW Biblis A sogar als Schrottreaktor bezeichnet.

BBU und BUND kritisieren den Betreiber des AKW Biblis RWE, der sich gegen den Bau der Notstandswarte für einen Betrag von schätzungsweise 600-800 Millionen DM wehrt, andererseits aber Milliardenbeträge für Investitionen in den europäischen Wasser- und Gasmarkt ausgibt.

Eduard Bernhard, energiepolitischer Sprecher des BBU: „Für mich ist es ein Skandal, dass RWE einerseits die satten Gewinne aus der Atomstromproduktion in Firmenübernahmen investiert, um sich als Global-Player zu profilieren, andererseits aber die Bevölkerung des Rhein-Main-Gebietes und darüber hinaus durch den Betrieb eines massiv unsicheren AKW den Gefahren einer atomaren Katastrophe aussetzt.“

Ansprechpartner des BUND Hessen:
Michael Rothkegel (Geschäftsführer)
Weitere Kontaktinformationen finden Sie unter Presse