10. August 2001

Pressemitteilung BUND & BBU: Brennelement in Biblis

Der hessische Landesverband des BUND und der BBU kritisieren,dass auch 4 Tage nach dem bekannt gewordenen Störfall im AKW BiblisB weder die Ursache des Brennelement-absturzes zweifelsfrei festgestelltist noch ein Konzept zur gefahrlosen Bergung des abgestürzten Brennelementesvorliegt.

Eduard Bernhard, energiepolitischer Sprecher des BBU:„Noch immer rätseln die Experten, ob die Ursache des Absturzes einBedienungs- oder Materialfehler oder etwas ganz anderes ist. Ich kann michnicht erinnern, dass es in der Vergangenheit bei Störfällen inAtomanlagen eine ähnliche Ratlosigkeit gegeben hat. Die auch beimUmgang mit diesem Störfall erneut sichtbar gewordene Hilflosigkeitder Behörden, des Betreibers RWE, des AKW-Herstellers SIEMENS sowieder Gutachter des TÜV im Umgang mit diesem Störfall ist erschreckendund ein Skandal. Wir haben nicht vergessen, dass erst im vergangenen Jahröffentlich geworden ist, dass drei Risse im Hauptkühlsystem desAKW Biblis A über Jahrzehnte weder von den Gutachtern noch von denBehörden entdeckt worden sind. "

Für den BBU und den BUND Hessen ist dieser Vorfallein erneuter Beweis dafür, dass die Philosophie, die deutschen Atomkraftwerkeseien die sichersten der Welt (diese Auffassung ist übrigens von denUmweltverbänden immer bestritten worden, da kein Atomkraftwerk sicherist) endgültig ad absurdum geführt worden ist. Denn was ist voneiner Sicherheitsphilosophie zu halten, die bereits einen Zwischenfallwie diesen Brennelementabsturz überhaupt nicht berücksichtigthat?

Michael Rothkegel, Geschäftsführer des BUNDHessen: „Wir fordern, dass die Bundesanstalt für Materialprüfungund die Reaktorsicherheitskommission zur Klärung des Vorfalls miteinbezogen werden."

Abschließend fordern BBU und BUND Hessen SIEMENSauf, zu dem Vorfall im AKW Biblis B öffentlich Stellung zu beziehen.SIEMENS hat das AKW Biblis, also auch die betroffene Transporteinrichtunggebaut und auch das abgestürzte Brennelement hergestellt.

Ansprechpartner des BUND Hessen:
Michael Rothkegel (Geschäftsführer)
Weitere Kontaktinformationen finden Sie unter Presse