Pressemitteilungen des BUND Landesverband Hessen

Bitte beachten: Die Pressemitteilungen im Archiv spiegeln den Stand des Datums der Veröffentlichung wider. Ggf. aktuellere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf dieser Internetseite.

30. Juni 2011BUND erleichtert über Aus für Schrottreaktoren in Biblis / Atomausstieg erst 2022 ist aber unverantwortlich / Energiewende in Hessen muss jetzt vorangebracht werden

Der BUND Hessen ist erleichtert, dass die beiden Schrottreaktoren Biblis A und B aufgrund des heutigen Bundestagsbeschlusses zum Ausstieg aus der Atomenergie endgültig abgeschaltet bleiben. Trotz aller Freude über die Stilllegung...


27. Juni 2011BUND erfreut über Weltnaturerbetitel für Buchenwald im Nationalpark Kellerwald

Nationalpark Kellerwald-Edersee (Foto: Niko Martin)

Der BUND Hessen äußert sich hocherfreut über die Entscheidung der Unesco, fünf Buchenwälder in Deutschland, darunter auch der Buchenwald im Nationalpark Kellerwald im Landkreis Waldeck-Frankenberg, als Weltnaturerbe auszuweisen....


24. Juni 2011Schutz des Waldes / BUND begrüßt FSC-Zertifizierung des Frankfurter Stadtwaldes

Der BUND begrüßt die bevorstehende Zertifizierung des Frankfurter Stadtwaldes nach dem Label des weltweit im Waldschutz tätigen Forest Stewardship Council (FSC) und nach den Regeln von FSC-Deutschland.


14. Juni 2011„Ausbau der Windenergie kann in Hessen Milliarden Euro im ländlichen Raum mobilisieren“ / BUND und Landesarbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien verweisen auf die ökonomischen und ökologischen Potenziale der Windkraftnutzung in Hessen

Windrad (Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de)

Der BUND und die Landesarbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien Hessen kritisieren, dass Offshore-Windstrom zukünftig nach dem EEG mit bis zu 19 Ct/kWh mehr als doppelt so hoch vergütet werden soll wie Windstrom an Land (weniger...




  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Suche in Pressemitteilungen

aus dem Bundesverband



Laut einer Studie des Mainzer Max-Planck-Instituts sterben in Deutschland jährlich 120.000 Menschen vorzeitig durch Feinstaub. Auf die Landwirtschaft und insbesondere die industrielle Tierhaltung entfällt dabei ein Anteil von 45 Prozent. Die Ergebnisse kommentiert Silvia Bender, Abteilungsleiterin Biodiversität beim BUND:

Das Europäische Parlament hat sich heute mit großer Mehrheit für eine Reform der Risikobewertung bei Zulassungsverfahren von Pestiziden ausgesprochen. Anlässlich dieser Entscheidung kommentiert Katrin Wenz, Agrarexpertin beim BUND:


Suche