Pressemitteilungen des BUND Landesverband Hessen

Bitte beachten: Die Pressemitteilungen im Archiv spiegeln den Stand des Datums der Veröffentlichung wider. Ggf. aktuellere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf dieser Internetseite.

30. Oktober 2010BUND kritisiert Aussagen des Steuerzahlerbundes zu Kosten zum Schutz des Kammmolches an der A44

In einem Offenen Brief reagiert der BUND auf die Kritik des Steuerzahlerbundes in seinem aktuellen Schwarzbuch 2010 "Die öffentliche Verschwendung" an den Kosten für Tunnelbauwerke zum Schutz des Kammolches im Rahmen der Planung...


28. Oktober 2010BUND: Bundestagsmehrheit entscheidet gegen Sicherheitsinteressen der Bevölkerung /Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke ist verantwortungslos

Der BUND Hessen kritisiert die Entscheidung zur Laufzeitverlängerung der AKW des Bundestages scharf: „Eine Laufzeitverlängerung für die störanfälligen Schrottreaktoren Biblis A und B ist unverantwortlich. Die...


22. Oktober 2010Staudinger-Erweiterung vor dem Aus?

Hintergrund der Spekulation über das baldige Ende des Genehmigungsverfahrens zum Bau des Block 6 sind Presseberichte. Die vom BUND beauftragte Fachanwältin für Verwaltungsrecht, Ursula Philipp-Gerlach, hat den...


21. Oktober 2010GRÜNE und BUND: Notfallpläne vom Atomkraftwerk Biblis absolut unrealistisch

Die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und der BUND Hessen kritisieren auf einer Pressekonferenz die Notfallpläne des Atomkraftwerks Biblis im Fall eines katastrophalen Reaktorunfalls als "absolut unzureichend und...




  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Suche in Pressemitteilungen

aus dem Bundesverband

Zu dem Antrag im Bundestag von Bündnis 90/Die Grünen für ein EU-Freilandverbot von Neonikotinoiden sagte Pestizidexpertin Corinna Hölzel vom BUND:

Zur Ankündigung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, die Autokonzerne bezüglich Software-Updates stärken in die Pflicht zu nehmen, sagte Jens Hilgenberg, Verkehrsexperte beim BUND:



Zum geplanten Verbot des Totalherbizids Glyphosat in privaten Gärten, öffentlichen Grünanlagen wie Parks und Sportplätzen, am Wasser und in Naturschutzgebieten und zur jetzt anlaufenden Ressortabstimmung erklärte Silvia Bender, Abteilungsleiterin Biodiversität beim BUND:

Suche