Pressemitteilungen des BUND Landesverband Hessen

Bitte beachten: Die Pressemitteilungen im Archiv spiegeln den Stand des Datums der Veröffentlichung wider. Ggf. aktuellere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf dieser Internetseite.

22. Februar 2006"Abschreckendes Beispiel für die Sturheit der Politik"

Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) legt heute gegen die Planfeststellung für die Autobahn A44 - Nordumfahrung von Hessisch Lichtenau - Klage beim Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) ein....


20. Februar 2006"Stilllegungsflächen als Lebensräume erhalten"

Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland lehnt die von Umweltminister Wilhelm Dietzel vorgeschlagene frühe Mahd von Stilllegungsflächen ab. "Man sollte die Lebensraumqualität dieser Rückzugsgebiete für das Wild,...


13. Februar 2006Kein deutsches AKW ist vor Terroranschlägen geschützt

Der hessische Landesverband des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und der BBU (Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz) erinnern in der aktuellen Debatte um Laufzeitverlängerungen für die in Betrieb...


1. Februar 2006"Lex Fraport" statt Fluglärmschutzgesetz-Novelle

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wehrt sich gegen eine Aufweichung der Novelle des Fluglärmschutzgesetzes zu Gunsten der Fraport. Den Entwurf des Gesetzes will die Bundesregierung heute beschließen. "Eine...




  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Suche in Pressemitteilungen

aus dem Bundesverband


Anlässlich der heutigen Rede von Bundesumweltministerin Svenja Schulze auf der UN-Klimakonferenz in Katowice, in der sie 70 Millionen Euro für den Anpassungsfonds zugesagt hat, kommentiert BUND-Klimaexpertin Ann-Kathrin Schneider:

Am heutigen Montag, zu Beginn der zweiten und entscheidenden Konferenzwoche auf der Klimakonferenz im polnischen Kattowice muss die Bunderegierung zugeben, dass sie selbst die Ziele des Kyoto-Protokolls bis 2020 deutlich – im Gegensatz zur EU – verfehlen wird*. Dazu erklärt der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger:


Am heutigen Freitag wird Deutschland auf der Klimakonferenz für seine ungenügende Klimapolitik abgestraft. Die internationale Zivilgesellschaft vergibt die Auszeichnung "Fossil des Tages" an die Bundesregierung für das Verfehlen der 2020-Klimaziele. Dazu erklärt Ann-Kathrin Schneider, BUND-Expertin für internationale Klimapolitik:

Suche