Pressemitteilungen des BUND Landesverband Hessen

Bitte beachten: Die Pressemitteilungen im Archiv spiegeln den Stand des Datums der Veröffentlichung wider. Ggf. aktuellere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf dieser Internetseite.

29. Oktober 2004Naturvernichtung der A380-Werft viel größer / Bau außerhalb des Zauns nicht vereinbar mit Naturschutz

Die ökologischen Schäden durch den Bau der A380-Werft wären noch viel größer als erwartet. Dies ist das Ergebnis neuer Untersuchungen, die der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vom Wirtschaftsminister erhielt....


22. Oktober 2004Hessische Naturschutzverbände wenden sich gegen den Abbau wichtiger Beratungsgremien der Naturschutzbehörden

Alle acht in Hessen gesetzlich anerkannten Naturschutzverbände wenden sich in einem gemeinsamen Appell an die Abgeordneten des hessischen Landtags, die Leistungen der Naturschutzbeiräte anzuerkennen und die vom hessischen...


15. Oktober 2004Frankfurt soll besseren Fluglärm-Schutz fordern!

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert in einem Schreiben an die Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt a. M., dass sich die Stadt für ein besseres Lärmschutzkonzept im Planfeststellungsverfahren zum...




  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Suche in Pressemitteilungen

aus dem Bundesverband


Anlässlich der heutigen Rede von Bundesumweltministerin Svenja Schulze auf der UN-Klimakonferenz in Katowice, in der sie 70 Millionen Euro für den Anpassungsfonds zugesagt hat, kommentiert BUND-Klimaexpertin Ann-Kathrin Schneider:

Am heutigen Montag, zu Beginn der zweiten und entscheidenden Konferenzwoche auf der Klimakonferenz im polnischen Kattowice muss die Bunderegierung zugeben, dass sie selbst die Ziele des Kyoto-Protokolls bis 2020 deutlich – im Gegensatz zur EU – verfehlen wird*. Dazu erklärt der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger:


Am heutigen Freitag wird Deutschland auf der Klimakonferenz für seine ungenügende Klimapolitik abgestraft. Die internationale Zivilgesellschaft vergibt die Auszeichnung "Fossil des Tages" an die Bundesregierung für das Verfehlen der 2020-Klimaziele. Dazu erklärt Ann-Kathrin Schneider, BUND-Expertin für internationale Klimapolitik:

Suche