Pressemitteilungen des BUND Landesverband Hessen

Bitte beachten: Die Pressemitteilungen im Archiv spiegeln den Stand des Datums der Veröffentlichung wider. Ggf. aktuellere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf dieser Internetseite.

25. April 2003BBU und BUND LV Hessen kritisieren SIEMENS Hanau und Hessisches Umweltministerium wegen Plutonium-Unfall in Hanau-Wolfgang

Nach Meldung des Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum undUmweltschutz hat heute im Rückbaubetrieb derSIEMENS-Plutoniumbrennelementfabrik ein Mitarbeiter einen Arbeitsunfallerlitten. "Angeblich war der Mann im Rahmen...


25. April 200326. April 2003 - 17. Tschernobyl-Jahrestag / Tag der erneuerbaren Energien

Anlässlich des Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe am 26.4.1986, diehalb Europa mit radioaktivem Fall-out überzogen hatte, findet jedes Jahrder "Tag der erneuerbaren Energien" statt. Erneuerbare Energien ausSonne, Wind,...


25. April 2003AKW Biblis - Betreiber RWE hat zum wiederholten Mal mangelnde Zuverlässigkeit und Fachkunde unter Beweis gestellt

Nach der heute bekannt gewordenen Information des Hessischen Umweltministeriums,wonach das AKW Biblis A im Bereich der Sumpfsiebe für das Notkühlsystem nichtden Genehmigungsvorschriften entspricht, fordern der hessische...


19. April 2003BBU und BUND Hessen fordern nach bekannt gewordenem Fehler im Notkühlsystem die endgültige Stilllegung des Reaktors

Wie durch Pressemeldungen des Bundesumweltministeriums (BMU) und desHessischen Ministeriums für Umwelt, ländlicher Raum undVerbraucherschutz (HMULV) am Gründonnerstag mitgeteilt wurde, darf derzur Zeit abgeschaltete Block A des...


14. April 2003Scoping Termin zum Ausbau des Frankfurter Flughafens - BUND unterstützt ver.di

Während die Ausbaugegner in der letzten Woche über die anstehende Umweltverträglichkeitsprüfung mit der Fraport AG und dem Regierungspräsidium verhandelten, bekamen sie Rückendeckung von der Landesdelegiertenversammlung der...


12. April 2003Lärm-Umweltstandards von Fraport unakzeptabel

Mit deutlichen Wort hat am zweiten Tag der Anhörung zum Scopingverfahrenein Vertreter der Hessischen Landesanstalt für Umwelt und Geologie(HLUG) veranschaulicht, dass die von Fraport vorgeschlagenen Lärmwerteerheblich von dem...


10. April 2003Einbeziehung der Risikogutachten zu Ticona in die Umweltverträglichkeitsprüfung zum Flughafensausbau gefordert!

Die Sinnlosigkeit dieses Scopingverfahrens ist auch am 4. Tag derAnhörung offenkundig geworden. Es wurde sehr deutlich, dass dieVerwirklichung der Nordwest-Variante wesentlich von den von derLandesregierung in Auftrag gegebenen...


8. April 2003Nachweis unzulänglicher Vorhabensbeschreibung bereits am ersten Scoping-Tag

Auf den Eklat, dass nicht das rechtlich zuständigeWirtschaftsministerium sondern das Re-gierungspräsidium (RP) dassogenannte Scoping-Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)eines Flughafenausbaus führt, folgte für den...


3. April 2003Fraport meilenweit von der sog. Mediation entfernt - Eine Kampfansage an Mensch und Natur

Scharfe Kritik an der Fraport AG übt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) im Vorfeld des Scopingtermins, der am 7.4.03 beginnt. "Der Flughafen hat sich beim Lärmschutz meilenweit von der so genannten Mediation...


2. April 2003VGH-Urteil ist keine Vorentscheidung

Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Kassel keine Vorentscheidung in der juristischen Auseinandersetzung um die Erweiterung des Frankfurter Flughafens, weil es sich...




  • Direkt zur Online-Spende! (Foto: eyewire / fotolia.com)
  • Jetzt BUND-Mitglied werden! (Fotos: eyewire / fotolia.com)

Suche in Pressemitteilungen

aus dem Bundesverband


Anlässlich der heutigen Rede von Bundesumweltministerin Svenja Schulze auf der UN-Klimakonferenz in Katowice, in der sie 70 Millionen Euro für den Anpassungsfonds zugesagt hat, kommentiert BUND-Klimaexpertin Ann-Kathrin Schneider:

Am heutigen Montag, zu Beginn der zweiten und entscheidenden Konferenzwoche auf der Klimakonferenz im polnischen Kattowice muss die Bunderegierung zugeben, dass sie selbst die Ziele des Kyoto-Protokolls bis 2020 deutlich – im Gegensatz zur EU – verfehlen wird*. Dazu erklärt der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger:


Am heutigen Freitag wird Deutschland auf der Klimakonferenz für seine ungenügende Klimapolitik abgestraft. Die internationale Zivilgesellschaft vergibt die Auszeichnung "Fossil des Tages" an die Bundesregierung für das Verfehlen der 2020-Klimaziele. Dazu erklärt Ann-Kathrin Schneider, BUND-Expertin für internationale Klimapolitik:

Suche