BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Kameramann filmt Demo, Foto: BUND
Kameramann filmt Demo, Foto: BUND

Alles dreht sich um Sie

Sie

… brauchen eine Stellungnahme?
… haben eine Frage?
… suchen einen Interviewpartner?

Pressekontakt – anrufen, mailen, faxen, schreiben

Michael Rothkegel (Geschäftsführer)

Michael Rothkegel

Geschäftsführer
Telefon 069 677376-12
Mobil 0151 12068590
Fax 069 677376-20
michael.rothkegel@bund-hessen.de

Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND)
Landesverband Hessen e.V.
Geleitsstraße 14
D-60599 Frankfurt

Presseverteiler

Wenn Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

Auf den folgenden Seiten finden Sie

Die aktuellen Pressemitteilungen des Landesverbandes Hessen

11. Dezember 2018Schadstoffe im Spinat sind ein Alarmsignal – BUND fordert Grundwasseruntersuchungen und Bewirtschaftungshinweise für Landwirte und Gartenbesitzer

Für den BUND sind die Funde des Pflanzenschutzmittels Dikegulac im Spinat, der mit Grundwasser bewässert wurde, ein Alarmsignal. „Die Verschmutzung des Grundwassers im Ried ist offenbar problematischer als bisher angenommen“,...


10. Dezember 2018Noch viele Fragen offen, bis gebaut werden kann / BUND Hessen nimmt Stellung zum Bebauungsplan „Pioneer-Kaserne“ der Stadt Hanau

Grundsätzlich begrüßt der BUND die Bemühungen der Kommunalpolitik in Hanau, zusätzlichen Wohnraum auf bestehenden versiegelten bzw. vorbelasteten Flächen, wie hier auf der ehemaligen Kaserne Pioneer, auszuweisen. Damit wird ein...


4. Dezember 2018Abwässer aus dem Kalibergbau – BUND fordert Verzicht auf die Oberweser-Pipeline

Der BUND fordert von den Umweltministerinnen und Umweltministern der Bundesländer entlang von Werra und Weser einen verbindlichen Verzicht auf die Oberweser-Pipeline. Nachdem das Unternehmen K+S gestern mitgeteilt hat, dass die...


3. Dezember 2018BUND zum heutigen Treffen von Kanzlerin Merkel mit Kommunalvertretern: „‚Sofortprogramm Saubere Luft‘ kann nur ergänzend wirksam sein“

Abgaswolke (Montage: Niko Martin)

„Die Treffen der Kanzlerin mit den Städten sind richtig und wichtig. Doch solche Treffen zeigen, dass die Bundesregierung weiterhin ihr politisches Versagen im Diesel-Abgasskandal auf Länder und Kommunen abzuwälzen versucht. Das...


Weitere Pressemitteilungen…

Quelle: http://www.bund-hessen.de/nc/presse/