22. August 2012

Klinik Hohe Mark in Oberursel als erstes Krankenhaus in Hessen mit BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ ausgezeichnet

Annegret Dickhoff (BUND Projektleiterin Energiesparendes Krankenhaus), Hermann Maxeiner (Vorstandssprecher BUND Hessen), Anke Berger-Schmitt (Krankenhausdirektorin Klinik Hohe Mark), Lucia Puttrich (Staatsministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz), Henning Seyboth (Technischer Leiter Klinik Hohe Mark), Dr. Michael Gerhard (Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH im Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband); Foto: Klinik Hohe Mark

Annegret Dickhoff (BUND Projektleiterin Energiesparendes Krankenhaus), Hermann Maxeiner (Vorstandssprecher BUND Hessen), Anke Berger-Schmitt (Krankenhausdirektorin Klinik Hohe Mark), Lucia Puttrich (Staatsministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz), Henning Seyboth (Technischer Leiter Klinik Hohe Mark), Dr. Michael Gerhard (Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH im Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband); Foto: Klinik Hohe Mark

Die Klinik Hohe Mark in Oberursel wurde am 16.08.2012 als erstes Krankenhaus in Hessen mit dem BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ für ihr Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet. Durch die Kombination aus Sanierungsmaßnahmen und intelligenter Technik konnte die Klinik ihre Energiekosten drastisch senken. Gleichzeitig vermeidet sie bereits seit 2008 den Ausstoß von 505 t Kohlendioxid jährlich und leistet so einen wichtigen Beitrag für den Schutz unseres Klimas.

Die Klink Hohe Mark Oberursel ist ein Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik mit 216 Betten und befindet sich seit 1933 unter der Trägerschaft des Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverbands.

Die energetischen Sanierungsmaßnahmen umfassen sowohl die Wärmedämmung bei Fenstern und Fassaden als auch die Wärmeversorgung der Häuser. So wurde das Nahwärmenetz der Klinik vollständig ausgetauscht und der 1982 installierte Gaskessel gegen einen modernen Spitzenlastkessel ersetzt. Zusätzlich wurde die Energieversorgung der Häuser im Jahr 2011 durch ein Blockheizkraftwerk ergänzt, welches nun gleichzeitig Wärme und Strom für die Klinik liefert.

Um die Energie möglichst effizient zu nutzen, wurden in einigen Häusern die Fassaden und Dächer gedämmt, sowie neue gut isolierende Fenster eingebaut. Dies ist besonders erwähnenswert, da 5 der 27 Gebäude der 1904 gegründeten Einrichtung unter Denkmalschutz stehen und die Durchführung der Baumaßnahmen damit nicht immer leicht gewesen sein dürfte. Erwähnenswert sind auch die Ansätze zur Reduzierung des Stromverbrauchs. Einerseits werden in ständig beleuchteten Räumen energiesparende LED-Röhren verwendet, während nur zeitweilig genutzte Räume mittels Bewegungsmeldern und Zentralschaltungen bedarfsgerecht beleuchtet werden.

Neben der Reduzierung des Energiebedarfs beziehungsweise der CO2 Emissionen hat die Klinik Hohe Mark ein Energiemanagement eingeführt und erfüllt damit ein weiteres Kriterium für die Auszeichnung mit dem BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“. Dazu wurde eine Gebäudeleittechnik installiert, die kontinuierlich alle Verbrauchsdaten auswertet und somit einen bedarfsgerechten Betrieb der Gebäudetechnik ermöglicht. Die Klinik erstellt aus diesen Daten monatlich einen Energiebericht um weitere Einsparmöglichkeiten aufzudecken. Weiterhin hat das Krankenhaus ein fachgruppenübergreifendes Umweltteam zur Erarbeitung eines Umweltleitbildes gebildet und einen Umweltbeauftragten bestellt.

Das BUND-Gütesiegel wird zunächst für die Dauer von fünf Jahren verliehen. Nach Ablauf dieser Frist prüft der BUND, ob die Vergabekriterien auch weiterhin erfüllt werden. Das Krankenhaus Hohe Mark Oberursel engagiert sich auch über die Anforderungen des BUND-Gütesiegels hinaus im Umweltschutz. Es hat erfolgreich am Ökoprofit-Programm der Hochtaunus-Kommunen teilgenommen und sich 2011 an der vom hessischen Umweltministerium initiierten Charta der „100 Unternehmen für den Klimaschutz“ beteiligt.

Michael Rothkegel
BUND – Geschäftsführer: 0151 12068590