Banner HESSENseiten im BUNDmagazin

Themen der HESSENseiten im BUNDmagazin Heft 3 / 2015

  • 2. Landesdelegiertenversammlung 2015: Vorstandswahl, Haushalt und Beschlüsse
  • Kalibergbau / BUND: Haldenerweiterung ist nicht genehmigungsfähig
  • Ein Tag ganz im Zeichen der Wildkatze / Umweltministerin Hinz ruft zum Einsatz für die Biologische Vielfalt auf
  • Wildkatzentag in der Fasanerie Wiesbaden
  • Windenergieplanung in Mittelhessen dient weder dem Naturschutz noch dem Klimaschutz
  • Magazin
    • KV Wetterau: Mit der Museumseisenbahn zu sieben Naturschutzgebieten
    • KV Fulda: Ziegen gegen Verbuschung
    • KV Kassel: Fotowettbewerb Streuobstwiesen
  • BUNDjugend Hessen
    • Herbst-Interaktiv-Treffen (HIT) mit Jugendvollversammlung (JVV)
    • Aktionsstaffel tourt erfolgreich
    • TTIP-Demo 10.10.2015 Berlin, wir kommen – wieder!
    • „Macht.Konsum. Glücklich?“ – das Eine-Erde-Camp für Jugendliche (28. August bis 4. September in Wiesbaden)
    • Kinderfreizeit in den Herbstferien

online anschauen – HESSENseiten im BUNDmagazin Heft 3 / 2015

Hier können Sie sich die HESSENseiten im BUNDmagazin online ansehen und durchblättern. Dazu klicken Sie auf die Pfeile an den Seitenrändern zum blättern und auf „Zum Lesen anklicken” über der Bildmitte um die Hessenseiten in Vollbild zu betrachten. Das Vollbild verlassen Sie dann wieder mit der „Esc”-Taste oder Klick auf das „Doppel-Pfeilsymbol” rechts unten.

2. Landesdelegiertenversammlung 2015: Vorstandswahl, Haushalt und Beschlüsse

Nachsitzen mussten die rund 120 Landesdelegierten am 20. Juni, da durch die umfänglichen Debatten um Leitantrag und Satzungsbeschlüsse die LDV im März zeitlich nicht ausgereicht hatte.

Hermann Maxeiner und Otto Löwer verabschiedeten sich nach neun beziehungsweise elf Jahren Landesvorstandstätigkeit von den Delegierten und betonten, dass sie die verantwortungsvolle Zeit nie bereuten und dem Verband aktiv erhalten bleiben.

Vorstandswahl

Spannend gestaltete sich die Wahl des neuen Landesvorstands, da sich mehr Kandidatinnen und Kandidaten bewarben, als Vorstandsposten zu vergeben waren. Zunächst wurde Dr. Werner Neumann als Schatzmeister gewählt, anschließend die sieben Vorstandssprecher. Jörg Nitsch und Herwig Winter wurden bestätigt, als Sprecher gewählt Dirk Teßmer (ehemals Fachratssprecher); neu in den Vorstand gewählt wurden Guido Carl, Dr. Katrin Jurisch, Julia Beltz und Gabriela Terhorst. Darüberhinaus sind satzungsgemäß die BUNDjugend durch Felix Messer und der Fachrat durch Dr. Lutz Katzschner im Landesvorstand vertreten.

Der neue Landesvorstand v.l.n.r.: Jugendvertreter Felix Messer (Frankfurt), Gabriela Terhorst (Königstein), Schatzmeister Werner Neumann (Altenstadt), Katrin Jurisch (Frankfurt, beim Fototermin nicht anwesend), Fachratssprecher Lutz Katzschner (Kassel), Herwig Winter (Mörlenbach), Jörg Nitsch (Obertshausen), Dirk Teßmer (Heuchelheim), Julia Beltz (Wiesbaden), Guido Carl (Lorsch). (Fotos: Michael Rothkegel (Gruppe), Klimabündnis (Katrin Jurisch)).
Der neue Landesvorstand v.l.n.r.: Jugendvertreter Felix Messer (Frankfurt), Gabriela Terhorst (Königstein), Schatzmeister Werner Neumann (Altenstadt), Katrin Jurisch (Frankfurt, beim Fototermin nicht anwesend), Fachratssprecher Lutz Katzschner (Kassel), Herwig Winter (Mörlenbach), Jörg Nitsch (Obertshausen), Dirk Teßmer (Heuchelheim), Julia Beltz (Wiesbaden), Guido Carl (Lorsch). (Fotos: Michael Rothkegel (Gruppe), Klimabündnis (Katrin Jurisch)).

Beschlüsse der 2. LDV 2015

Thema Repaircafé

Sowohl in Offenbach und Gelnhausen haben BUND-Gruppen ein Repair-Café initiiert. Auch der Ortsverband Bensheim will eines eröffnen. Basis ist die Plattform der Reparaturinitiativen (www.anstiftung.de/selbermachen/reparatur-initiativen). Da die Abfallvermeidung ein BUND-Thema ist, werden die wichtigsten Formalitäten wie Haftungsbegrenzung, Arbeitsschutz und Brandschutz in einem Faltblatt mit weiterführenden Adressen von den im Bereich interessierten Gruppen selbst zusammengestellt und von der Landesgeschäftsstelle an die Untergliederungen verteilt werden.

Keine transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP, CETA, TISA) auf Kosten von Demokratie, Umwelt und Verbraucherschutz

Der einstimmig angenommene Antrag stellt ein Signal dar, mit dem die umfassende Position der BUND-Bundesebene gegen die Unterzeichnung der Abkommen, auch bei der Anhörung des Hessischen Landtags im Herbst, unterstützt wird.

Mit Schwung in neue Energiepolitik starten

Die Delegierten fordern die Landesregierung einstimmig auf, endlich mit der konsequenten Umsetzung des Hessischen Energiegipfels zu beginnen und sich an die eigene Koalitionsvereinbarung zu halten.

Rechtsmittelfonds

Im Verband gibt es Richtlinien für das Procedere bei der Einlegung von Verbandsklagen. Landesvorstand und Landesrat werden sich damit befassen, wie künftig verfahren werden soll, damit verbandsrelevante Klagethemen nicht wegen mangelnder finanzieller Mittel vor Ort wegfallen.

Haushalt und neue Stellen

Die Delegierten beschließen, dass in der Landesgeschäftsstelle je eine halbe Stelle für die Themenbereiche Energie und Klimaschutz sowie Wasser finanziert werden sollen.
Der Haushaltsplan 2015 wird beschlossen.

Beschluss-Offenlegung

Die LDV beschließt, dass die Untergliederungen des BUND Hessen jährlich eine Übersicht aller noch gültigen, von der LDV beschlossenen Anträge erhalten.

Keine Versenkung von Salzabwasser

Der BUND Hessen wendet sich gegen die Versenkung von Salzabwasser durch K+S und unterstützt die Strafanzeige des LV Thüringen wegen der Beeinträchtigung und Gefährdung des Grund- und Trinkwassers.

Kunststoff in Gärresten von Biogasanlagen

Der BUND Hessen fordert das Hessische Umweltministerium auf, die Ausbringung von vermeidbaren Kunst- und Fremdstoffen in Gärresten von Biogasanlagen zu untersagen und zu überwachen (Anlass Plastikrückstände im Gärsubstrat der Firma Biothan in Finkenberg, Gemarkung Großenlüder-Kleinlüder). Der BUND-Bundesverband soll die Bioabfallverordnung in Verbindung mit der Kompost- und der Düngemittelverordnung dahingehend überprüfen, ob überhaupt vermeidbare Fremdstoffe in Gärsubstraten von Biogasanlagen enthalten sein dürfen.